01.11.2019, 12:44 Uhr

Video SV-Meppen-Torwart Harsman: Erst tolles Gefühl, dann Enttäuschung

SV-Meppen-Torwart Harsman: Erst tolles Gefühl, dann Enttäuschung

Für Matthis Harsman war einiges los nach seiner Drittliga-Premiere für den SV Meppen. Nach dem 3:3 in Halle wurde der gerade 20-jährige Torwart, der nach der Roten Karte gegen Routinier Erik Domaschke kurz vor der Pause ins Spiel kam und mit etlichen Paraden den Punkt beim Spitzenreiter festgehalten hat, als Held gefeiert. In den sozialen Netzwerken habe er schon unmittelbar nach Spielende viele Nachrichten erhalten. „Ein tolles Gefühl“, erklärt er im Videointerview mit Emslandsportredakteur Uli Mentrup. Bei der 3:4-Pokalniederlage nach Elfmeterschießen beim BSV Rehden war es „das Gegenteil“. Die Enttäuschung war groß, kennt er nach zwei Pflichtspielen schon beide Gefühlswelten. Bei drei von vier Elfmetern ahnte der vom Jugendleistungszentrum Emsland zum Drittliga-Kader gestoßene Fußballer die richtige Ecke. Auch dank guter Vorbereitung von Videoanalyst Jens Robben. Aber Harsman konnte keinen abwehren. „Die waren gut geschossen.“ Jetzt will er der Mannschaft helfen, in der Liga weitere Punkte zu sammeln. Früher war der Italiener Gianluigi Buffon sein Vorbild. Auch bei Manuel Neuer schaue er sich etwas ab. Am Sonntag kommt zwar nicht der Bayern-Torwart in die Hänsch-Arena, sondern die gerade aufgestiegen zweite Mannschaft der Münchener. Das Team sei gespickt mit guten Fußballern. „Aber wenn wir gut verteidigen, ist was möglich“, weiß Harsman.


Mehr Videos

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN