Wriedt noch fraglich VfL-Keeper Gersbeck: Wollen in Magdeburg was holen

16.02.2017, 14:01 Uhr

VfL-Keeper Marius Gersbeck geht mit klaren Zielen in das Auswärtsspiel beim 1. FC Magdeburg (Samstag, 14 Uhr). Der Einsatz von Topstürmer Kwasi Okyere Wriedt ist weiterhin fraglich, verkündete Cheftrainer Joe Enochs am Donnerstagmittag in der Pressekonferenz zum 23. Spieltag.

„Das Spiel gegen Mainz ist abgehakt, wir wollen am Samstag alles geben. Es wird sicher ein kampfbetontes Spiel. Wir müssen dagegenhalten“, blickt Torwart Gersbeck auf das kommende Spitzenspiel gegen den 1. FC Magdeburg. Der 21-Jährige Rückhalt des VfL kann bislang auf eine starke Saison zurückblicken, steht in der kicker-Notenrangliste bislang auf dem dritten Platz unter allen Spielern der Liga. Gersbeck bleibt jedoch selbstkritisch: „Damit befasse ich mich nicht wirklich. Ich habe in den letzten beiden Spielen vier Gegentore kassiert, das beschäftigt mich mehr“.

Trainer Enochs hatte nach der Niederlage gegen Mainz zuletzt Kritik am Team geübt. Seine Mannschaft sei zum Teil unseriös und arrogant aufgetreten. Diesen Vorwurf relativierte er jetzt jedoch: „Ich habe keine arrogante Mannschaft. Das sind alles super Jungs.“ Enochs erwartet ebenso wie sein Torwart ein schweres Spiel gegen einen starken Gegner.

Personell hat sich beim VfL auch in dieser Woche wieder etwas getan. So hat sich Marcel Appiah im Training am Mittwoch verletzt und wird die Reise nach Sachsen-Anhalt nicht antreten können. Mohamed El-Bouazzati soll Appiah voraussichtlich ersetzen. Dem Marokkaner traut vor allem sein Hintermann Gersbeck diese Rolle zu: „Wir konnten bis jetzt alle Ausfälle gut kompensieren. Mo ist außerdem ein super Spieler, das hat er zum Beispiel im Testspiel gegen St. Pauli gezeigt. Wir können alle miteinander spielen.“ Ebenfalls nicht dabei ist Anthony Syhre, der im Spiel gegen Mainz die fünfte Gelbe Karte gesehen hat und somit gesperrt ist. Ihn könnte Rückkehrer Konstantin Engel ersetzen.

Ob der VfL in Magdeburg auf seinen Toptorjäger Wriedt setzen kann, entscheidet sich nach dem Training am Donnerstagnachmittag. Ein Mitwirken von Wriedt wäre für das Topspiel sicher kein Nachteil.