Nach zwei tor- und sieglosen Heimspielen Warum sich der VfL Osnabrück auf zwei Auswärtsspiele freut

Von Harald Pistorius | 06.12.2021, 18:00 Uhr

Zwei Heimspiele, kein Tor, nur ein Punkt: Nach den starken Auftritten gegen München 1860 (3:1) und bei Waldhof Mannheim (3:3) gab es an der Bremer Brücke zwei Dämpfer. Warum sich der VfL Osnabrück zu Hause schwerer tut als auswärts und sich deshalb auf zwei Dienstreisen zum Jahresabschluss freut.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden