Nach Becherwürfen gegen Verl Warum die Spielunterbrechung dem VfL Osnabrück nicht schadete

Es hätte der ultimative Bruch im Spiel des VfL Osnabrück sein können. Die Unterbrechung nach den mehrfachen Becherwürfen in der 58. Minute beim Heimspiel gegen den SC Verl hätte den Schwung herausnehmen können aus dem Angriffsspiel des VfL. Doch das Gegenteil ist eingetreten – nach der minutenlangen Pause drehte den die Lila-Weißen mit voller Energie das Spiel.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche