Wenn der "Schmiddi" mit dem "Kerki" Warum der VfL und Trainer Marco Grote ihrem mutigen Weg treu bleiben

Von Harald Pistorius | 05.01.2021, 10:00 Uhr

Die Latte liegt hoch – und die Mannschaft hat sie selbst hoch gelegt mit der beeindruckenden Vorstellung beim 2:1-Sieg in Kiel gegen den Spitzenreiter. „Wir haben eine sehr gute Mannschaft“, sagte Sebastian Kerk, der Mann mit dem „goldenen“ linken Fuß, „aber es muss alles passen, und wir müssen an unser Limit gehen, damit wir solche Spiele gewinnen.“

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden