VfL Osnabrück Sie trugen beide Farben…

08.09.2011, 18:09 Uhr

Trainer bei beiden Klubs: Werner Biskup (1977 bis 1990 beim SCP, 1980/81 und 1993 bis 1995 beim VfL), Hans-Werner Moors (1988/89 und 1997/98 beim VfL, 1991 bis 1994, 1998 bis 2000 und 2003 bis 2005 beim SCP), Siegfried Melzig (1976/77 beim VfL, 1991/92 beim SCP). Für Preußen gespielt, den VfL trainiert: Rolf Grünther, SCP-Abwehrchef von 1973 bis 1979, VfL-Trainer 1985 bis 1987 und 1990 bis 1991; gilt auch für Hans-Werner Moors (siehe oben).

Für den VfL gespielt, die Preußen trainiert: Neale Marmon, VfL-Abwehrrecke 1984 bis 1989, Trainer beim SCP 2002.

Geschäftsführer bei beiden Klubs: Helmut Kalthoff, Geschäftsführer bei Preußen, von 1973 bis 1975 Jugendtrainer und Geschäftsführer, von 1978 bis 1985 sowie 1993/94 Manager beim VfL.

Für beide am Ball: Oliver Beer, Walter Bensmann (war beim SCP ein Bundesligaspieler der ersten Stunde), Ansgar Brinkmann, Daniel Chitsulo, Ewald Frerichs, Frederic Gößling, Volker Graul, Bernd Heemsoth, Andreas Helmer, Ralf Heskamp, Paul Jaschke (wurde mit Preußen 1994 deutscher Amateurmeister – durch einen Sieg gegen den VfL an der Bremer Brücke), Günter Karbowiak, Fred Klaus, Martin Kollenberg, Erwin Kostedde (begann seine Karriere in Münster und beendete sie beim VfL), Karl-Heinz Krekeler, Sebastian Lodter, Wolfgang Loos (war außerdem

Manager beim VfL von 1986 bis 1992), Michael Lorenz, Pedro Milasincic, Dominique Ndjeng, Heinz-August Peters, Franz-Josef Pieper, Martin Przondziono, Wolfgang Sandhowe, Oswald Semlits (war außerdem 1993 für wenige Monate Geschäftsführer des VfL), Benjamin Siegert, Sven Simonsen, Bernd Spiekerkötter, Arne Tammen,

Roland Twyrdy, Heino van den Berg, Heiko Venzke.