SWR steigt beim Eröffnungsspiel aus VfL-Spiel in Karlsruhe wird nicht live im TV übertragen

Von Johannes Kapitza | 13.07.2017, 17:30 Uhr

Das Eröffnungsspiel der 3. Fußball-Liga zwischen dem Karlsruher SC und dem VfL Osnabrück (21. Juli, 20.30 Uhr) wird nun doch nicht live im öffentlich-rechtlichen Fernsehen übertragen. Der SWR hat seine ursprünglichen Pläne, die Partie zu übertragen, kurzfristig zurückgezogen.

Eine entsprechende Meldung hat Andreas Käckell, Leiter der Fernseh-Sportredaktion des NDR, gegenüber unserer Zeitung bestätigt. Die Redaktion in Hamburg sei selbst vom Rückzug des Südwestrundfunks überrascht gewesen. „Wir haben versucht, das Ding zu retten“, sagte Käckell. Es sei aber nicht möglich gewesen, das Spiel – zumal noch relativ kurzfristig – am Freitagabend ins TV-Programm zu bekommen.

Livestream im Internet rechtlich nicht möglich

Ein Internetstream einer Partie ist den öffentlich-rechtlichen Sendern seit dem Einstieg der Telekom als zentraler Übertragungsanbieter der 3. Liga nur noch erlaubt, wenn das Spiel auch im Fernsehen übertragen wird. Deshalb kommt auch diese Option nicht zum Tragen. Die Telekom ist damit der einzige Anbieter, der das Spiel live im Bewegtbild zeigt.

 Weiterlesen: Wie die Telekom aus der 3. Liga erstklassige TV-Ware machen will 

Frauen-EM als Konkurrenz

Der Grund für den kurzfristigen Rückzug des SWR sei die „Konkurrenz“ im Hauptprogramm der ARD, die ebenfalls Fußball überträgt: Bei der Frauen-EM spielt Deutschland ab 20.45 Uhr gegen Italien. „Weil sich die Übertragungen dann weitgehend überschnitten hätten, haben wir von unserem Vorhaben Abstand genommen“, teilte der SWR auf Anfrage mit. Diese Überschneidung war allerdings bereits bekannt, als der SWR seine Übertragung ankündigte.

Meppen gegen Würzburg wird live gezeigt

Während Fans des VfL Osnabrück am 1. Spieltag keine Livebilder ihrer Mannschaft im TV sehen, können sich Anhänger des SV Meppen freuen: Der Aufsteiger, der die Würzburger Kickers am Samstag (14 Uhr) empfängt, ist vom NDR für eine Liveübertragung ausgewählt worden. Apropos Meppen: Das Rückspiel der Relegation gegen den SV Waldhof Mannheim hat im Internetlivestream überraschend gut gezogen, wie Käckell berichtet: 243000 Nutzer hätten das entscheidende Aufstiegsspiel der Emsländer live verfolgt. „Das zeigt, was für ein Zuspruch da ist“, sagt er.

NDR wünscht sich mehr Samstagsspiele des VfL Osnabrück

Freilich ist der NDR nicht nur gerne beim SVM vertreten. „Wir würden uns freuen, wenn der VfL Osnabrück auch mal wieder samstags um 14 Uhr zuhause spielt. Das ist unsere Regelzeit“, sagt Käckell, wohlwissend um die Vorliebe der Lila-Weißen für Flutlichtspiele am Freitagabend und die besondere Atmosphäre, die dann an der Bremer Brücke herrscht. „Wir sind supergerne in Osnabrück zu Gast“, betont Käckell. Freitags sei es aber schwer, mit einem Livespiel ins Abendprogramm zu kommen. Samstags habe der NDR indes wieder eine regelmäßige Sportsendung ins Nachmittagsprogramm aufgenommen, freut sich Käckell darüber, dass dieser Wunsch der Sportredaktion im Sender erhört wurde.