RB Leipzig empfängt U19 der Lila-Weißen Erst gegen den VfL Osnabrück, danach gegen AS Monaco

Von Peter Vorberg | 16.11.2017, 15:03 Uhr

Für die U19 des VfL Osnabrück steht am Samstag um 11 Uhr beim UEFA-Youth-League-Teilnehmer RB Leipzig ein wichtiges Spiel an. Können die Lila-Weißen nach ihrem Traumstart als derzeitiger Tabellensechster weiter nach oben gucken oder rutschen die VfL-Talente endgültig ins Tabellenmittelfeld ab?

VfL-Trainer Marko Tredup plagten zuletzt große Verletzungssorgen – keine so guten Vorzeichen. Beim Test zuletzt gegen den SC Heerenveen (0:2) fehlten zehn Stammspieler aufgrund von Blessuren oder wurden teilweise geschont. Cody Sundqvist ist obendrein in seine Heimat USA zurückgekehrt. „Die Lage hat sich zum Glück entspannt; Nils Janßen ist verletzt, Simon Haubrock ist noch fraglich. Ansonsten sieht es ganz gut aus“, freut sich VfL-Trainer Marko Tredup. „Der Test gegen Heerenveen war gut. Die haben offensiv gepresst im 4-3-3-System, genauso wie wir Leipzig erwarten. Eine Halbzeit haben wir das mit dem Hintenrausspielen gut gemacht, die zweite nicht so.“

RB Leipzig gehört momentan trotz des „nur“ fünften Tabellenplatzes in der A-Junioren Bundesliga Nord (punktgleich mit dem VfL) zu den ganz Großen im deutschen Nachwuchsfußball. Die Sachsen spielen gegenwärtig sogar in der UEFA Youth League mit Besiktas Istanbul, AS Monaco und FC Porto in einer Gruppe, auch wenn RB dort mit nur einem Punkt nach vier Partien vorzeitig ausgeschieden ist. Am Dienstag muss RB, gespickt mit einigen U-18-Nationalspielern, beim AS Monaco antreten. „Die haben einen großen Kader, deshalb können die rotieren. Am Spielsystem ändert sich nichts. Für uns ist das ein Bonusspiel, die Mannschaft und auch ich persönlich freuen uns riesig auf diese Partie. Die Leipziger Vereins-Philosophie mit schnellem Umschaltspiel ist schon interessant“, ist Trainer Marko Tredup mehr als gespannt auf das Umfeld und den Gegner.

Die Lila-Weißen treffen sich am Freitagmorgen zum Training um zehn Uhr, danach ist Abfahrt nach Sachsen, Übernachtung, Samstagvormittag dann das Spiel. Die Vorbereitung verläuft äußerst professionell. Aufgrund wichtiger Klausuren reist Co-Trainer Torsten Weis am Freitagnachmittag sogar mit dem ein oder anderen Kicker nach.

Derweil will die U17 des VfL Osnabrück (6.) am Samstag um 16 Uhr mit einem Sieg beim Abstiegskandidaten VfB Lübeck (12.) den Dreier vom letzten Wochenende gegen die U16 des HSV vergolden, um im Aufstiegsrennen dabei zu bleiben. Aber Vorsicht, gegen den Letzten TSV Havelse gab es vor 14 Tagen eine 1:2-Niederlage. „Wir müssen jetzt mal zusehen, dass wir Konstanz reibekommen und gegen die beiden Lübecker Mannschaften gewinnen. Danach kommt dann das wichtige Spiel gegen den SC Borgfeld“, ist U-17-Trainer Nelson da Costa nach wie vor davon überzeugt, dass seine Elf in der Regionalliga Nord ganz vorne mitmischen kann.