Partie am Freitag VfL-Gegner Stuttgarter Kickers seit zwölf Spielen ohne Sieg

Von Malte Schlaack | 16.12.2015, 16:56 Uhr

Im Sommer schien bei den Stuttgarter Kickers alles perfekt zu laufen. Der Gegner des VfL Osnabrück am Freitag (19 Uhr, Gazi-Stadion) hatte als Tabellenvierter der Vorsaison den DFB-Pokal erreicht und ging als Mitfavorit auf den Aufstieg in die neue Spielzeit. Im Winter ist von dieser Euphorie absolut nichts mehr zu spüren.

Als Tabellenletzter sehen die Kickers einer unruhigen Weihnachtszeit entgegen. Bis zum 19. September war eigentlich noch alles in Ordnung in Stuttgart-Degerloch. Nach dem 3:3 beim SV Wehen-Wiesbaden hatte die Mannschaft von Horst Steffen 16 Punkte aus neun Spielen geholt und war in Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen. Was folgte, war eine Horrorserie, die bis heute anhält.

Im November ging Steffen

Aus den folgenden elf Spielen holten die Kickers gerade mal einen Punkt (1:1 in Halle) und wurden so Stück für Stück auf den letzten Tabellenplatz durchgereicht. Im November zog der Verein die Reißleine und entließ den ehemaligen Erfolgstrainer Steffen.

Hinspiel endete Remis

Es folgte Tomislav Stipic, und es änderte sich: fast nichts. „Man darf keine Wunderdinge erwarten“, hatte der Kroate zu seinem Amtsantritt gesagt und sollte vorerst recht behalten. Im sehr großen Kader der Kickers (27 Spieler) hakt es an allen Ecken und Enden. Allerdings beträgt der Abstand zum ersten Nichtabstiegsplatz auch nur drei Punkte, entsprechend wichtig ist das letzte Spiel vor der Winterpause gegen den VfL. Im Hinspiel hatten sich die beiden Teams 1:1 getrennt, wobei der VfL nach der Roten Karte gegen David Pisot spät noch den Ausgleich durch Marcel Kandziora erzielt hatte.