Osnabrücker Dercho und Groß im Blickfeld Kicker-Rangliste: VfL-Profis Schwäbe und Pisot herausragend

Von Sportredaktion | 29.12.2015, 16:13 Uhr

Das Fußball-Fachmagazin „Kicker“ hat seine Ranglisten des Deutschen Fußballs veröffentlicht - auch für die 3. Liga, zunächst aber nur für die Defensivpositionen. Aus Sicht des VfL sind Torhüter Marvin Schwäbe und Innenverteidiger David Pisot hervorragend bewertet, auch Alexander Dercho und Christian Groß tauchen im Blickfeld der besten Spieler auf.

Die Keeper

Bei den Torhütern landete Marvin Schwäbe mit sieben weiteren Keepern der Liga in der höchsten Kategorie „herausragend“ und insgesamt auf Rang drei – hinter dem Sieger Christopher Gäng (SGS Großaspach) und Martin Männel (Erzgebirge Aue). Im direkten Duell beim letzten Heimspiel vor der Winterpause hatten sowohl Schwäbe, als auch Männel ihre Kästen beim 0:0 sauber gehalten – beide zeigten einige ganz starke Reflexe, wobei sich der Gästekeeper Männel noch ein wenig mehr auszeichnen konnte. Bei Schwäbe sah man eine Unsicherheit beim Fangen eines hohen Balls direkt nach der Pause – Vorteile hatte der Osnabrücker aber ganz klar im spielerischen Bereich: In der Spieleröffnung und bei Rückpässen zeigte Schwäbe wie gewohnt große Qualität und Passichereit auch über weite Distanzen, während Männel einige gefährliche VfL-Offensivaktionen durch Fehlpässe erst ermöglichte. Ebenfalls in der Topkategorie (Platz fünf) ist übrigens Niklas Lomb von Preußen Münster gelistet.

Die Verteidiger

Bei den Innenverteidigern schaffte David Pisot den Sprung in die Topkategorie „Herausragend“ – zu Recht nach konstant guten Leistungen auf seiner Lieblingsposition, nachdem er von Ex-Trainer Maik Walpurgis zeitweise auf die Rechtsverteidigerposition oder den rechten Part in der Dreierkette gestellt worden war. Zu seiner gewohnten Stärke im Zweikampf und im Kopfballspiel kommt auch wieder die Sicherheit bei eigenem Ballbesitz: Die Zeiten, in denen gegnerische Mannschaften gerade Pisot als Pressing-Opfer anvisiert haben, sind vorbei. Nicht mit in den beiden Topkategorien aufgeführt ist Tobias Willers (hier im Interview), was wohl auf die Formschwäche des VfL-Kapitäns im Frühherbst zurückzuführen ist. Bester Innenverteidiger der Liga wurde nach diesem Ranking Michael Hefele von Dynamo Dresden – eine Wahl, die angesichts doch etwas limitierter technischer Qualitäten des körperlich robusten Verteidigers doch ein wenig verwundern kann. Schon logischer ist, dass Steve Breitkreuz und Adam Susac, das Innenverteidiger-Duo von Erzgebirge Aue, auf den nächsten beiden Plätzen folgen – stellt das Team mit nur 13 Gegentoren aus 21 Partien doch die mit Abstand stärkste Abwehr.

Das defensive Mittelfeld

Während auf den defensiven Außenbahnen nur ein Spieler (Sebastian Schiek, Großaspach) die Topkategorie erreichte und Alexander Dercho dort ebenso wie die Münsteraner Björn Kopplin und Felix Müller im Blickfeld geführt wird, stehen im defensiven Mittelfeld drei Drittliga-Spieler in der Topkategorie herausragend: Das sind Michele Rizzi (Großaspach) Royal-Dominique Fennell (Würzburg) und Markus Sowislo vom 1. FC Magdeburg. Letzterer, Ex-Münsteraner, erlebt in Sachsen-Anhalt mit 33 Jahren seinen zweiten Fußballer-Frühling. Die beiden Osnabrücker- Doppelsechser Christian Groß und Anthony Syhre landeten im Blickfeld: beide spielten vor allem im zweiten Teil der aktuellen Saison vor der Winterpause stark.

Für die Offensivpositionen wird der Kicker seine Ranglisten in den nächsten Tagen veröffentlichen. Die Bewertung der Ranglisten wird von den Kicker-Redakteuren erstellt, mindestens neun absolvierte Spiele sind notwendig, um berücksichtig zu werden.

 Weiterlesen: Die besten Sport-Sprüche des Jahres 2015