Nicht voll belastbar VfL bangt um Idabdelhay und Kampl

Von Alfons Batke | 29.09.2011, 18:03 Uhr

Die Zeit wird knapp, bislang haben die beiden Sorgenkinder noch nicht wieder unter voller Belastung trainieren können. Dementsprechend skeptisch ist Trainer Uwe Fuchs in Hinblick auf den Einsatz der Offensivkräfte Fouad Idabdelhay und Kevin Kampl.

Beide sind von Infekten betroffen, der dribbelstarke Kampl musste schon am vergangenen Samstag in Unterhaching deswegen passen. „Es wird eng, der Einsatz ist in Gefahr“, sagte Fuchs, der sein Team an diesem Freitag zum Abschlusstraining für die Partie gegen Aufsteiger Chemnitzer FC am Samstag (14 Uhr) bittet. Definitiv nicht dabei sein werden die unterschiedliche Reha-Maßnahmen absolvierenden Profis Florian Riedel (Schulter), Jan Mauersberger (Bandscheibe) und Massimilian Porcello (Knie).

Fuchs’ Kollege Gerd Schädlich muss auf den früheren VfLer Rene Trehkopf verzichten, der sich in der Reha nach einer Innenbanddehnung im Knie befindet. Trehkopf hatte zuletzt bei den Himmelblauen wieder Fuß gefasst. Seine Station Osnabrück wird er nicht in guter Erinnerung haben, denn in der Saison 2008/2009 bestritt der Abwehrspieler aufgrund zweier Verletzungen kein einziges Meisterschaftsspiel. Auf sein Karriereende wird sich indes Trehkopfs Teamkollege Andreas Richter vorbereiten müssen. Der 34-Jährige erlitt am 8. September beim Warmlaufen einen Herzinfarkt. Nach erfolgreicher Operation soll im Oktober eine dreiwöchige Reha beginnen.