Nach 22 Jahren: „Treffpunkt“ schließt Fans des VfL-Osnabrück kämpfen für ihr Internet-Forum

Von Harald Pistorius | 10.05.2018, 13:59 Uhr

Diese Internet-Seite gehört für Tausende von Fans des VfL Osnabrück einfach zum lila-weißen Teil ihres Lebens. Doch jetzt sieht sich der Betreiber des Forums durch die neue Datenschutzverordnung gezwungen, den „Treffpunkt“ und die Seite lila-weiss.de zu schließen. Die Fans kämpfen für das populäre Forum.

Die Ankündigung kam plötzlich und für die meisten unerwartet. Am Dienstag (8. Mai 2018) um 18.03 Uhr teilte Webmaster Jürgen Bartling per Daueraushang im Forum mit, dass er den Betrieb von lila-weiss.de einstellen werde.

Seine Begründung: „Wie die meisten von Euch mitbekommen haben dürften stehen mit neuen Vorschriften zum Datenschutz einige Veränderungen ins Haus, die den Betrieb einer Seite wie lilaweiss.de zu einem noch größeren Abenteuer werden lassen als es das bisher schon war – mit relativ unkalkulierbaren Folgen was Abmahnungen und anderes Unschöne angeht.“

Seitdem staunt der Exil-VfLer in München über die Welle der Reaktionen: Zunächst bekundeten Dutzende User ihre Enttäuschung über die offenbar unvermeidliche Schließung, beklagten das Ende eines für sie unverzichtbaren Forums und schwelgten in Erinnerungen – das alles immer verbunden mit einem Dank an den Webmaster, der die Seite seit April 1996 mit erheblichem Stundenaufwand ehrenamtlich betreibt.

Dann kam die zweite Welle: Innerhalb weniger Stunden trugen sich über 80 (Stand Donnerstagmittag) Nutzer der Seite in eine vom User „_VfLOsnabrück_“ initierte Liste mit dem Bekenntnis ein: „Wer ist für den Erhalt des Treffpunktes und wäre bereit für eine Lösung auch finanziell etwas Unterstützung zu leisten?“

„Ich kann nicht leugnen, dass das guttut und mich freut“, sagt der stets zurückhaltende Jürgen Bartling, „aber an der Sachlage ändert sich nichts. Mit der neuen Datenschutzgrundverordnung bin ich permanent in der Gefahr, für irgendwelche Verstöße abgemahnt zu werden.“ Zunächst kann der 54-Jährige der „Treffpunkt“-Community nur in Aussicht stellen, dass er nicht schon an diesem Sonntag schließt. Alles weitere, was an Ideen und Lösungen an ihn herangetragen werde, müsse er prüfen.

Der VfL-Fan, der Osnabrück 1984 verließ, ging mit der Seite – damals noch auf einem Server der Universität Marburg – im Januar 1996 ans Netz. Der Physiker arbeitete damals an der Universität Marburg, seit 2006 lebt und arbeitet Bartling in München.

Seit 22 Jahren gibt es hier nicht nur zahlreiche Infos zum VfL Osnabrück, sondern auch den „Treffpunkt“. Das Forum entwickelte sich zu einer lila-weißen Plattform mit Kultstatus.

Hier schreiben registrierte Nutzer – die meisten unter Nicknamen – Meinungen, Infos, Gerüchte und Kommentare; im Schnitt sind es 100 Beiträge pro Tag; wenn die lila-weißen Emotionen hochschlagen, auch mal über 200. Über 2000 Besucher rufen täglich und oft mehrfach das populärste und wichtigste VfL-Forum auf, die Zahl der registrierten Nutzer: 7863.

Hier entstanden Fan-Initiativen, hier wuchsen Freundschaften. Es gab heftige Konflikte und kollektive Jubelräusche. Und das alles in einfacher, klarer Form – unverändert seit 22 Jahren. Verständlich, dass sich so viele VfL-Freunde wünschen, dass das alles so bleibt.