Mit den Lila-Weissen durch den Tag Mirko Baschetti avancierte beim VfL zum U21-Nationalspieler

02.12.2015, 07:30 Uhr

Bereits seit der C-Jugend spielte er für die Lila-Weißen – Mirko Baschetti. Das Talent überzeugte und wurde U21-Nationalspieler. Nach einem Abstieg blieb er überraschend dem VfL vorerst treu.

 Training: Heute schwitzen die Lila-Weißen ab 14 Uhr.

 Geburtstage: Mirko Baschetti kam bereits als C-Jugendlicher zum VfL. Der heute vor 44 Jahren geborene Fußballer überzeugte von Beginn an und rückte 1990 als Amateur in den Zweitliga-Kader. Dort gab er unter Trainer Roland Koch sein Debüt. 1991 gehörte er zu der Elite des deutschen Fußball-Nachwuchses und wurde in die U21-Nationalmannschaft berufen. Zwei Jahre später stiegen die Lila-Weißen ab, doch er blieb dem Verein treu – vorerst. Nach 159 Partien für den VfL wechselte er zu Hannover 96 in die 2. Bundesliga und wurde dort ebenfalls Stammspieler. Als er im Pokal auf seine alte Liebe traf, zog er sich ausgerechnet in diesem Duell einen Syndesmosebandriss zu. Nun wohnt das ehemalige Ausnahmetalent in Wunstorf und betreibt eine Werbeagentur.

1971 kam Edgar Nobs als gerade erst 17-Jähriger in die A-Jugend des Hamburger SV. Dort spielte er zusammen mit Manfred Kaltz, Peter Krobbach, Rudi Kargus und Peter Hidien. 1973 machte er auf Leihbasis einen Abstecher zum VfL, bestritt für Osnabrück zwölf Punktspiele und kehrte nach Hamburg zurück. Trotz seines nur kurzen Ausfluges zu den Lila-Weißen dürfte Nobs, der heute seinen 62. Geburtstag feiert, die Stadt gut in Erinnerung behalten. Denn direkt an seinem ersten Tag in Osnabrück lernte er seine spätere Frau Ursula kennen.

So richtig glücklich wurde Frank Dietrich an der Bremer Brücke nicht: Nach seinem Wechsel 1981 von den Reinickendorfer Füchsen zum VfL bestritt er für die Lila-Weißen lediglich 20 Spiele, erzielte nur ein Tor. Heute wird Dietrich 56 und lebt in Berlin.

 Wahl: Noch bis 12 Uhr steht Torwart Marvin Schwäbe auf www.dfb.de in Konkurrenz mit Nejmeddin Daghfous (Würzburger Kickers) und Ahmed Waseem Razeek (1. FC Magdeburg) zur Wahl des „Spielers des 18. Spieltags“.

 Verletzung: Marcos Alvarez fährt am Freitag nicht mit nach Köln. Gegen Fortuna muss der VfL-Stürmer aufgrund eines Kapselanrisses passen.

 Drei Heimspiele: Der Vorverkauf für die Heimspiele gegen Erzgebirge Aue (12. Dezember), VfR Aalen (23. Januar) und Energie Cottbus (5. Februar) ist gestartet.

 Fanshop: VfL-Interessierte können heute von 10 bis 18.30 Uhr im lila-weißen Laden in der Theaterpassage shoppen gehen. Auch der Fanshop an der Osnatel-Arena öffnet heute wieder seine Tore zwischen 10 und 18 Uhr.