Jahreshauptversammlung am 7. Dezember Drittligist Preußen Münster schreibt rote Zahlen

02.12.2015, 16:06 Uhr

Sportlich läuft es für den Fußball-Drittligisten Preußen Münster überaus gut, Platz drei und den Aufstieg in die 2. Bundesliga im Blick. Doch finanziell stehen dem Verein keine rosigen Zeiten bevor.

Traditionell beginnt die Jahreshauptversammlung genau um 19.06 Uhr in Anlehnung an das Gründungsjahr 1906. So auch am 7. Dezember. Doch bereits jetzt steht fest: Der SC Preußen Münster schreibt rote Zahlen – das erste Mal seit 2000.

"Mittlerer sechsstelliger Bereich"

"Das Jahresergebnis wird ungut ausfallen", sagt Münsters Präsident Georg Krimphove. "Der Fehlbetrag wird im mittleren sechsstelligen Euro-Bereich liegen." Die genauen Zahlen werden erst während der Jahreshauptversammlung veröffentlicht.

Wintertransfers der Grund?

In der Saison 2001/02 erholte sich der Verein nach Jahren roter Zahlen finanziell wieder, ein Gewinn von über 56000 Euro wurde erzielt. Doch nun steht ein Minus vor dem Kontoauszug des SCP. In der zurückliegenden Saison erhofften sich die Vereinsverantwortlichen den Aufstieg in die 2. Bundesliga, verpflichteten im Winter neue Spieler und stockten somit noch einmal den Etat auf – ohne Erfolg. Eventuell ein Grund für die aktuell angespannte Situation.

Aufstieg würde für Erleichterung sorgen

Die Zugehörigkeit zur 2. Bundesliga wäre für den finanziell angeschlagenen Verein wichtig, doch die Saison ist noch lang und in der dritten Liga geht es an der Spitze eng zu.