Erster Zugang aus Leverkusen? Pascal Richter vor Wechsel von Bayer zum VfL Osnabrück

Von Harald Pistorius | 26.05.2015, 15:23 Uhr

Der erste externe Zugang beim VfL Osnabrück zeichnet sich ab: Pascal Richter steht nach Informationen aus Leverkusen vor dem Wechsel aus der A-Juniorenmannschaft des Bundesligisten zum Drittligisten.

Der 18-Jährige Offensivspieler, der im zentralen Mittelfeld oder auf der rechten Seite agiert, war in der abgelaufenen Saison nach einem überstandenem Muskelbündelriss Stammspieler in der U19 des Werksklubs, ehe er seit April nicht mehr im Kader stand. Die Mannschaft erreichte in der West-Staffel der Bundesliga den fünften Platz, Richter kam in 15 Ligaspielen sowie in sechs Partie der UEFA Youth League zum Einsatz. In der Saison zuvor war er in 26 Bundesligapartien dabei. (Wer kommt, wer geht? Hier geht‘s zur VfL-Transferübersicht.)

Richter hat das lila-weiße Trikot schon getragen: Das früh entdeckte und beim VfB Oldenburg ausgebildete Talent spielte in der Saison 2012/13 für die U17-Junioren des VfL Osnabrück, erzielte in 25 Spielen fünf Tore. Mit den Leistungen beim VfL empfahl er sich für Bayer Leverkusen, wo er nun nach der Umstrukturierung – der Werksklub hat seine U23-Mannschaft abgemeldet – keine Chance auf einen Profivertrag hat.

Vater Michael Richter war Mitte der achtziger Jahre Profi beim VfB Oldenburg, für den er bis vor einigen Jahren als Sportlicher Leiter tätig war.

TEASER-FOTO: