Der Tag beim VfL Osnabrück Wie „Stocki“ Nordmann vom VfL zu seinem Spitznamen kam

Von Sportredaktion | 07.06.2016, 08:00 Uhr

Noch fünf Spieler will Fußball-Drittligist VfL Osnabrück verpflichten. Am schnellsten könnte es auf der Torwartposition gehen.

Transfers: Noch nicht fix ist die Leihe von Hertha-BSC-Keeper Marius Gersbeck . Joe Enochs will zudem noch einen Innenverteidiger, einen Mann hinter einer oder zwei Spitzen und einen hoch aufgeschossenen Mittelstürmer verpflichten. Eine Kaderstelle will der Trainer des VfL Osnabrück noch länger offen halten.

Geburtstage: Seinen 68. Geburtstag feiert heute Reinhold Nordmann. 1974 kam er auf Empfehlung des damaligen Präsidiumsmitgliedes Walter Koch zum VfL. In der Regionalliga West spielte Nordmann unter Trainer Horst Stockhausen, von dem er später in Osnabrück oft erzählte, dass ihm seine Teamkollegen den Spitznamen des Coaches („Stocki“) anhängten. Nordmann erkämpfte sich auf Anhieb einen Platz in der ersten Elf. Er war als Dribbler am rechten Flügel ein Publikumsliebling, leistete aber auch als Sonderbewacher gegnerischer Spielmacher wertvolle Mannschaftsdienste leisten. Gelegentlich wurde Nordmann Opfer seines überschäumenden Temperaments. Mit Kampf und Spielwitz war er bis 1979 für den VfL in 175 Zweitligaspielen (23 Tore) dabei. Er glänzte vor allem in den Schlagerspielen der Jahre 1976/77 gegen Borussia Dortmund als Torschütze. Als Bewacher von Paul Breitner zählte Nordmann zur unvergessenen Mannschaft, die am 23. September 1978 mit 5:4 beim FC Bayern München gewann. Nordmann beendete seine Profikarriere als Halbprofi 1979, als der VfL auf Vollprofikurs umstellte und wechselte zu Rot-Weiß Damme. Später übernahm er das Traineramt beim SV Harderberg, SV Atter und Rot-Weiß Damme. Als Automobilverkäufer arbeitete er für den VfL-Sponsor Autohaus Ford Heiter.

Oswald Semlits wird heute 58 Jahre alt. Nicht mehr unter uns ist der vor 89 Jahren geborene Harry Hemmo.

Turnier: Zu einem attraktiv besetzten Fußball-Blitzturnier in der Vorbereitung auf die Saison 2016/2017 kommt es am Samstag, 23. Juli, in der Osnatel-Arena. Teilnehmer sind Lokalmatador VfL Osnabrück, Bundesligist Borussia Mönchengladbach, Zweitligist FC St. Pauli und der walisische Verein Cardiff City aus der zweithöchsten englischen Spielklasse. Mehr Informationen zum Spielmodus und dem Ticketverkauf gibt es hier.

Fanshops: Achtung: Der Fanshop in der Theater Passage geht vom 6. bis zum 18. Juni 2016 in die Sommerpause. Der Shop an der osnatel-Arena öffnet in dieser Zeit dann jeweils von Montag bis Freitag von 10-18 Uhr.

So geht es weiter: Die Vorbereitung auf die neue Saison beginnt am 13. Juni. Und zwar mit einer Mobilisationswoche, die bis zum 18. Juni dauern soll. In dieser Zeit steht die Leistungsdiagnostik auf dem Programm, bei der die Spieler in den Bereichen Mobilisation, Schnelligkeit und Kraft sowie beim anstehenden Laktattest gefordert werden. Außerdem unterziehen sich die Fußballer sämtlichen ärztlichen Untersuchungen. Danach erhalten die Spieler noch einmal eine freie Woche bis zum 27. Juni – wobei sie sich in dieser Zeit abseits des Mannschaftstrainings mit individuellen Intervallläufen selbst fordern sollen. Dann beginnt die eigentliche Vorbereitung auf dem Platz, ab dem 30. Juni (also noch während der Fußball-EM, die vom 10. Juni bis zum 10. Juli läuft) will der VfL zudem auch einige Freundschaftsspiele absolvieren, die in diesen Tagen terminiert werden. Der Auftakt in die 3. Liga steigt dann am Wochenende 29.-31. Juli.

Weiterlesen: Crowdfunding: 400000 Euro für Lizenz des VfL Osnabrück

Jugendpatenschaft: Die besten Nachwuchsfußballer aus der Region optimal zu fördern und die Qualität im Training sowie das Mitspielen in den höchsten deutschen Jugendklassen erfordert erhebliche Mittel. Deshalb bietet der VfL ab sofort die Möglichkeit einer Jugendpatenschaft an. 120 Euro kostet diese im Jahr. Der gesamte Betrag fließt direkt in das Nachwuchs-Leistungszentrum des Vereins. Alle Jugendpaten werden auf der Webseite und im Stadionmagazin des VfL dargestellt. Anmelden kann man sich per Mail an info@vfl.de , unter der Telefonnummer 0541/7708720 oder per Brief an die Adresse VfL Osnabrück, Scharnhorststraße 50, 59084 Osnabrück.

Dauerkarten: Der freie Verkauf läuft. Die noch nicht belegten Sitz- sowie Stehplätze sind im Abo für 2016/17 erhältlich.