VfL-Wiki: Dirk Hofmann, VfL Osnabrück Osnabrück, Unterhaching und jede Menge Verletzungen

Von Sportredaktion | 13.09.2016, 17:36 Uhr

Es blieb bei einem Bundesligaspiel: Dirk Hofmann hatte großes Pech und war in der zweiten Hälfte seiner Karriere selten einmal verletzungsfrei.

Dirk Hofmann

Geboren am 6. Juni 1969. Stammt aus Meschede im Sauerland. Kam über Tura Freienohl und SC Neheim als A-Jugendlicher zu Borussia Dortmund. Gehörte von 1990 bis 1992 als Amateur zum Bundesligaaufgebot. Kam nur zu einem Punktspieleinsatz.

1992 zum VfL

Wechselte 1992 auf Initiative des damaligen VfL-Managers Hans-Dieter Schmidt zum VfL. Schaffte als defensiver Mittelfeldmann den Sprung in die erste Elf. War in 41 Spielen dabei, erzielte ein Tor. War nach dem Abstieg 1993 zunächst ohne Verein. Wechselte im Herbst zum Bayernligisten Spvg. Unterhaching. War in der Aufstiegssaison 1994/95 in 32 Spielen (3 Tore) dabei. War in der 2. Bundesliga bis 1998 Stammspieler.

Verletzungspech in Unterhaching

Wurde dann durch Verletzungen, darunter vier Fußbrüche, aus der Bahn geworfen. War am Bundesligaaufstieg 1999 mit acht Einsätzen beteiligt. Wurde in den beiden Bundesligajahren vom Verletzungspech verfolgt und kam zu keinem Einsatz. Wurde Anfang 2001 nach Differenzen mit Trainer Lorenz-Günther Köstner freigestellt und beendete seine Spielerkarriere daraufhin. Trainiert heute die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst in der Bezirksliga Hannover.

Stand: August 2017.

 VfL-Wiki. Idee und Koordination: Harald Pistorius. Recherche und Textbeiträge: Christoph Berger, Christopher Bredow, Micha Lemme, Fabian Pieper, Harald Pistorius. Gestaltung und Fotorecherche: Britta Hente. Alle Rechte bei NOZ Medien. Veröffentlichung nur mit Quellenangabe und Verlinkung.

Hinweise, Ergänzungen und Korrekturen bitte per Mail an: vfl-wiki@noz.de