Freiburg-Spiel als Reise in die Vergangenheit Felix Higl vom VfL Osnabrück: Später auf dem Weg, unbeirrt Richtung Ziel

Keine Angst vor den Größen der 3. Liga: Felix Higl im Duell mit Halles Louis Samson. Foto: osnapix/TitgemeyerKeine Angst vor den Größen der 3. Liga: Felix Higl im Duell mit Halles Louis Samson. Foto: osnapix/Titgemeyer
osnapix / Titgemeyer

Osnabrück. Wenn an diesem Dienstag (20.45 Uhr, Bremer Brücke) der VfL Osnabrück den Bundesligisten SC Freiburg im DFB-Pokal empfängt, ist es für Stürmer Felix Higl die Begegnung mit der eigenen Vergangenheit.

„Ich bin dort groß geworden, Familie und Freunde wohnen da – es gab Freude über das Los. Aber in der Jugend beim SC hatte ich damals keinen ganz leichten Stand“, erinnert sich der 24-Jährige an bewegte Jahre – und freut sich auf die Chan

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN