Beim 2:1-Sieg in Berlin Der Plan B des VfL Osnabrück: Einfacher Fußball

Sorgten für Lufthoheit: Felix Higl (links) und Marc Heider sicherten und verlängerten viele hohe Bälle. Fotos: imago (2)/ osnapix, HuebnerSorgten für Lufthoheit: Felix Higl (links) und Marc Heider sicherten und verlängerten viele hohe Bälle. Fotos: imago (2)/ osnapix, Huebner
imago (2)/ osnapix, Huebner

Berlin/Osnabrück. Die Ergebniswende ist gelungen – doch noch wichtiger als die nackten Zahlen des 2:1-Sieges bei Viktoria Berlin in der 3. Liga dürfte beim VfL Osnabrück sein, dass die Mannschaft neben Plan A einen Plan B umsetzen kann.

Das macht sie für Gegner schwerer ausrechenbar: Auch für den Halleschen FC (Freitag, 19 Uhr) und den SC Freiburg, der in acht Tagen im DFB-Pokal an der Bremer Brücke antritt. „Man hat gesehen, dass wir in Berlin ein bisschen anders Fußball

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN