Erstes Drittliga-Tor in 24. Spiel VfL-Profi Köhler verrät: Eigentlich sollte ich den Ball verlängern...

Spiel gedreht: Sven Köhler feiert mit Aaron Opoku und Lukas Kunze sein Tor zum 2:1. Foto: osnapix/Titgemeyer

Jubel, Torjubel, Torschuetze, Torschütze Sven Köhler / Koehler (Osnabrueck) jubelt nach seinem Tor zum 1:2 mit Aaron Opoku (Osnabrueck)

Foto: osnapix
DFL and DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-videoSpiel gedreht: Sven Köhler feiert mit Aaron Opoku und Lukas Kunze sein Tor zum 2:1. Foto: osnapix/Titgemeyer Jubel, Torjubel, Torschuetze, Torschütze Sven Köhler / Koehler (Osnabrueck) jubelt nach seinem Tor zum 1:2 mit Aaron Opoku (Osnabrueck) Foto: osnapix DFL and DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video
osnapix / Titgemeyer

Berlin. Mit 2:1 hat der VfL Osnabrück bei Viktoria Berlin gewonnen und ist in der 3. Liga am Freitagabend zumindest vorübergehend auf den 3. Platz geklettert. Das sind die Geschichten rund um die Partie.

Ein ungeplantes Tor: Sven Köhler lächelte verschmitzt als die Sprache auf sein Tor kam. „Ich bin jetzt ehrlich“, sagte der Mittelfeldspieler des VfL Osnabrück: „Ich sollte den Ball nach der Ecke eigentlich auf den zweiten Pfosten verlängern

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN