Überrannt von der Wucht des FCK Einzelkritik zum 0:2 des VfL in Kaiserslautern: Zu Beginn kaum einer auf Spannung

Kaum zu kontrollieren in der Luft: René Klingenburg (links), hier gegen Omar Traoré. Foto: imago/SchmittKaum zu kontrollieren in der Luft: René Klingenburg (links), hier gegen Omar Traoré. Foto: imago/Schmitt
wolfstone-photo via www.imago-images.de

Osnabrück. Schon in den ersten 30 Minuten hat der 1. FC Kaiserslautern beim 2:0 gegen den VfL Osnabrück die Weichen auf Sieg gestellt. Die Osnabrücker waren erst nicht richtig da, dann fiel ihnen wenig ein. Die Einzelkritik.

Solider Auftritt#22 Philipp Kühn: War bei den Gegentoren machtlos, weil Klingenburgs Kopfball zu platziert war und ihn die Kopfballverlängerung durch Sessa vor dem ersten Pfosten beim zweiten Gegentreffer aus dem Spiel nahm. Verhinderte mit

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN