Nach rassigem Derby auf Platz 3 VfL Osnabrück mit Mumm und Moral zum 2:2 in Braunschweig

Rassiges Derby: Eintracht Braunschweig und der VfL Osnabrück - hier Chance Simakala und Niko Kijewski - lieferten sich ein packendes Spiel.Rassiges Derby: Eintracht Braunschweig und der VfL Osnabrück - hier Chance Simakala und Niko Kijewski - lieferten sich ein packendes Spiel.
Imago/Susanne Hübner

Braunschweig. In einem rassigen, mitreißenden, kampfbetonten Niedersachsenderby hat der VfL ein verdientes 2:2 bei Eintracht Braunschweig erreicht. Nach torloser erstes Halbzeit wurde das Duell zu einem offenen Schlagabtausch, in dem der VfL bis zuletzt auf Sieg spielte.

Damit ist der VfL Osnabrück seit fünf Ligaspielen ungeschlagen und rückte nach dem achten Spieltag auf Platz drei in der 3. Liga vor. Am kommenden Samstag erwarten die Lila-Weißen den SV Meppen zum nächsten Derby. Mit derselben Startel

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN