Druck steigt vor Relegation VfL Osnabrück zwischen Anspannung und „nötiger Lockerheit“

Eine Kopf-hoch-Geste gab es von Osnabrücks Sportvorstand Benjamin Schmedes (rechts) nach der VfL-Niederlage in Aue für Torwart Philipp Kühn.Eine Kopf-hoch-Geste gab es von Osnabrücks Sportvorstand Benjamin Schmedes (rechts) nach der VfL-Niederlage in Aue für Torwart Philipp Kühn.
imago/osnapix

Osnabrück. Die Vorbereitung auf die Relegation ist für den VfL Osnabrück ein Spagat – nicht nur zwischen der 2. Fußball-Bundesliga und der 3. Liga, sondern auch zwischen Druck und Lockerheit.

Trotz einer gewissen Anspannung sei die Stimmungslage „grundsätzlich sehr gut“, sagte VfL-Trainer Markus Feldhoff am Mittwoch. Er und die Mannschaft hatten nach der Niederlage am Sonntag in Aue (1:2) direkt die Reise zum nächsten Spielort a

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN