Intensität und Spielwitz sind zurück Einzelkritik des VfL Osnabrück zum 2:2 in Paderborn: Wichtiger Schritt nach vorn

Hier eine Fußspitze zu spät: Sebastian Kerk kommt nicht mehr vor Paderborn-Keeper Leopold Zingerle an den Ball. Foto: Titgemeyer

Sebastian Kerk (Osnabrueck) im Zweikampf gegen Torwart Leopold Zingerle (SC Paderborn 07)

Foto: VfL Osnabrück / Titgemeyer
DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-videoHier eine Fußspitze zu spät: Sebastian Kerk kommt nicht mehr vor Paderborn-Keeper Leopold Zingerle an den Ball. Foto: Titgemeyer Sebastian Kerk (Osnabrueck) im Zweikampf gegen Torwart Leopold Zingerle (SC Paderborn 07) Foto: VfL Osnabrück / Titgemeyer DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video
VfL Osnabrück / Titgemeyer

Paderborn. War das schlicht das Auswärtsgesicht des VfL Osnabrück? In jedem Fall war die Leistung des Zweitligisten beim 2:2 gegen den SC Paderborn ein großer Fortschritt im Vergleich zu den drei Heimniederlagen zuvor. Die Hoffnung im Abstiegskampf ist zurück. Die Einzelheiten.

Gute Leistung#13 Ken Reichel: Nach überstandener Muskelverletzung erstmals wieder in der Startelf - als Linksverteidiger in der Fünferkette mit einem sehr ansprechenden und stabilen Auftritt. Machte seine Seite recht konsequent zu und hatte

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN