Reis ragt heraus, DFL-Geld fließt Beim 0:1 gegen Fürth feiert Tim Möller sein Debüt für den VfL Osnabrück

Duell der Youngster: Osnabrücks Tim Möller gegen den Fürther Simon Asta. Foto: imago images/ZinkDuell der Youngster: Osnabrücks Tim Möller gegen den Fürther Simon Asta. Foto: imago images/Zink
Sportfoto Zink / Wolfgang Zink via www.imago-images.de

Osnabrück. Fußball in Osnabrücker Winternächten – was für Unbedarfte fast romantisch klingt, war für die Profis des VfL Osnabrück im schon fünften Spiel im Januar kein Zuckerschlecken. Gestern mussten sie Vollgasfußball abrufen zu später Stunde bei leichtem Nieselregen und Temperaturen um den Nullpunkt. Angesichts leerer Ränge im zugigen Stadion wirkte die Atmosphäre beim 0:1 gegen Fürht noch etwas trister als sonst, trotz der Leistungssteigerung der VfL-Profis im Vergleich zum 0:1 gegen Aue.

Zumindest aber prangte über den längst auf die ersten Sitzschalen der Nordtribüne hochgewachsenen Werbebanden eine starke Botschaft: „Nie wieder Faschismus“ hieß es auf dem riesigen Banner, das die Macher des VfL-Bündnisses aus Vereinsmuse

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN