Hektik und Härte beim 2:0 gegen Heerenveen Zwei Fouls, zwei Verletzte: VfL-Stürmer Amenyido und Ihorst angeschlagen

Hektik und Härte: VfL-Stürmer Marc Heider im Dialog mit dem Heerenveen-Abwehrspieler Lucas Woudenberg. Foto: Helmut KemmeHektik und Härte: VfL-Stürmer Marc Heider im Dialog mit dem Heerenveen-Abwehrspieler Lucas Woudenberg. Foto: Helmut Kemme
Helmut Kemme

Osnabrück . War es der Frust über die fünfte Testspiel-Enttäuschung? Bei der 0:2-Niederlage gegen den VfL Osnabrück fiel der niederländische Ehrendivisionär SC Heerenveen mit einigen Fouls negativ auf. Die Folge: Zwei lila-weiße Offensivspieler gehen angeschlagen in die Trainingswoche und stehen möglicherweise bei der Generalprobe am kommenden Wochenende nicht zur Verfügung.

Luc Ihorst, der auch in Ankum keinem Zweikampf aus dem Weg ging, erlitt bei einer Grätsche von hinten eine starke Prellung am Sprunggelenk; 40 Meter vor dem Tor war Rodney Kongolo rücksichtslos eingestiegen und wurde von Schiedsrichter Bram

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN