Trainingslager in Belek VfL Osnabrück feilt in Belek am schnellen Umschaltspiel

Meine Nachrichten

Um das Thema VfL Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Trainingsauftakt: Athletiktrainer Patrick Jochmann (vorne, in Blau) brachte den VfL am Dienstagmorgen mit einer längeren Einheit in Schwung. Foto: osnapix / TitgemeyerTrainingsauftakt: Athletiktrainer Patrick Jochmann (vorne, in Blau) brachte den VfL am Dienstagmorgen mit einer längeren Einheit in Schwung. Foto: osnapix / Titgemeyer 

Belek. Anpfiff für den VfL Osnabrück im Trainingslager: Am Dienstagvormittag hat der Tabellenführer der 3. Fußball-Liga das Training in Belek aufgenommen.

Athletiktrainer Patrick Jochmann brachte die Kicker mit einer etwas längeren Einheit in Schwung. Auf dem Programm standen Übungen zu Koordination und Beweglichkeit, mit denen auch der Anreisetag aus den Knochen geschüttelt wurde. Bei der Auftakteinheit waren alle 26 mitgereisten Spieler dabei. Der lange verletzte Simon Haubrock arbeitet in der Heimat an seiner Rückkehr auf den Trainingsplatz.

Ein Trainingsplatz des Bellis Deluxe Hotels in Belek. Foto: osnapix / Titgemeyer

VfL feilt am schnellen Umschaltspiel

Nach der sogenannten Aktivierung ging es bei Sonnenschein, aber eher frischen Temperaturen um die 8 Grad auf den Trainingsplatz, wo Daniel Thioune regelmäßig „mehr Tempo“ forderte. Der VfL-Trainer hat als Ziel für das Trainingslager ausgegeben, das Umschaltspiel zu optimieren. Darauf waren die Übungsformen am Dienstagvormittag ausgelegt. „Die Jungs haben immer Bock auf Inhalte aus dem technischen Bereich, und da kann man immer noch wachsen“, sagt Thioune. Die Torhüter absolvierten derweil ihr eigenes Pensum unter Regie von Torwarttrainer Rolf Meyer. Nach der Einheit traten Kunstschütze Marcos Álvarez und Maurice Trapp noch einige Freistöße auf das Tor von Philipp Kühn – mit Vorteilen für den Abwehrspieler.

Thioune: Genau die Bedingungen, die wir vorfinden wollten

Die Trainingsbedingungen am Hotel Bellis Deluxe, in dem auch Rubin Kasan, der türkische Zweitligist Balikesirspor und Viertligist Fatsa Belediyespor untergebracht sind, bezeichnete Thioune nach der ersten Einheit als „super. Das ist genau das, was wir vorfinden wollten. Der Rasen ist schön grün und fest.“ Beim nächsten Rasenmähen soll das Geläuf allerdings noch ein bisschen kürzer getrimmt werden.

Am Nachmittag steht erneut das Umschaltspiel im Fokus der Trainingseinheit., die für 15 Uhr Ortszeit angesetzt ist.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN