Pokalspiel Ende Oktober in Osnabrück SV Rödinghausen gegen Bayern München an der Bremer Brücke

Von Harald Pistorius, 12.09.2018, 17:04 Uhr
Vor fünf Jahren trug der BSV Rehden sein Pokalspiel gegen den FC Bayern München an der Bremer Brücke aus. Foto: Imago/Joachim Sielski

Osnabrück. Fußball-Rekordmeister FC Bayern München kommt Ende Oktober nach Osnabrück: Am Mittwoch verkündete der Regionalligist SV Rödinghausen, dass er das Pokalspiel der 2. Hauptrunde gegen das Starensemble von Niko Kovac an der Bremer Brücke in Osnabrück austragen wird.

Nach der Auslosung am 26. August war sofort klar, dass die Partie nicht in Rödinghausen stattfinden würde. Im Gespräch waren zunächst das Frimo-Stadion in Lotte, wo Rödinghausen das Erstrundenspiel gegen den Zweitligisten Dynamo Dresden vor 3862 Zuschauern 3:2 gewonnen hatte, und die Benteler-Arena des Zweitligisten SC Paderborn.

Osnabrück schien früh aus dem Rennen, doch auf Initiative von Manager Lothar Gans und Geschäftsführer Jürgen Wehlend bewarb sich der VfL in der vergangenen Woche noch einmal um die Ausrichtung. "Wir haben mit unserer Erfahrung bei solchen Spielen und mit den guten Bedingungen geworben", sagte Wehlend. 

Auf seiner Homepage bedankte sich der SV Rödinghausen am Mittwoch beim SC Paderborn und bei den Sportfreunden Lotte. Geschäftsführer Alexander Müller: "Die gute Erreichbarkeit von Rödinghausen aus, die Kapazität von 16000 Zuschauern sowie die tolle Atmosphäre an der Bremer Brücke waren letztlich ausschlaggebend. Durch die Entscheidung für Osnabrück können wir noch mehr Zuschauern die Möglichkeit geben, das Spiel zu sehen." 

Zwischen dem Häcker Wiehenstadion in Rödinghausen (Fassungsvermögen 2489) und der Bremer Brücke liegen 45 Kilometer, nach Paderborn ist es fast doppelt soweit. 

Unter ähnlichen Umständen hatte schon das Pokalspiel des BSV Rehden gegen die Bayern stattgefunden. Am 5. August 2013 gewannen die Münchener im ersten Pflichtspiel unter Trainer Pep Guardiola das Erstrundenspiel gegen den niedersächsischen Club in der mit 16000 ausverkauften Bremer Brücke mit 5:0.

 Im März 2017 verlegten die Sportfreunde Lotte ihr Viertelfinalspiel gegen Borussia Dortmund nach Osnabrück, weil der eigene Platz nicht bespielbar war. Vor ausverkauftem Haus gewann der BVB mit 3:0. 

Für den VfL Osnabrück bedeutet die Ausrichtung des Spiels zusätzliche Arbeit, aber auch die Aussicht auf eine zusätzliche Einnahme. Dazu wird es ein Kontingent an Karten für das VfL-Publikum geben. Einzelheiten zum Ticketing werden die beiden Vereine in den nächsten Tagen bekannt geben. Gespielt wird am Dienstag, 30. Oktober, um 20.45 Uhr (live im Ersten).





Sehen Sie nicht den vollständigen Artikel? Klicken Sie hier für die erweiterte Darstellung. »

Jetzt anmelden, um mehr zu lesen
Jetzt DigitalBasis bestellen
Service
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen | Kundeninformationen | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | Mediadaten | Onlinewerbung

Weitere Angebote, Partner und Unternehmen der NOZ MEDIEN