1:3 verloren – VfL-Einzelkritik Lichtblick Ajdini, Unruheherd van Aken, „Wechsel-Opfer" Schmidt

Von Stefan Alberti, Johannes Kapitza, Susanne Fetter | 30.01.2020, 13:06 Uhr

Es war nicht der Tag des VfL Osnabrück. Beim 1:3 gegen den SV Sandhausen blieben einige Spieler unter ihren Möglichkeiten, was nicht nur mit der Unterzahl in der zweiten Halbzeit zu tun hatte.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden