Vorbilder Agu und Klaas Wer schafft als Nächstes den Sprung von der U19 zu den VfL-Profis?

Von Peter Vorberg | 16.11.2020, 09:31 Uhr

Die U19 des VfL Osnabrück spielt in dieser Saison nach einjähriger Pause wieder in der A-Junioren Bundesliga mit den großen nord- und ostdeutschen Vereinen mit. Die Mannschaft von VfL-Trainer Florian Fulland wartet nach vier von 17 Spielen noch auf den ersten Sieg. Drei Unentschieden stehen aber immerhin auf der Habenseite, was Platz 14 bedeutet. Genauso wichtig wie Siege und Tore ist die Ausbildung von Talenten für das Profi-Team. Und das klappte in den vergangenen vier Jahren sehr gut, wie die Namen Sebastian Klaas, Felix Agu oder Laurenz Beckemeyer belegen.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden