Landesligakicker gewinnt Geiger vom SV Meppen nicht Torschütze des Monats

Von Dieter Kremer | 19.12.2015, 20:53 Uhr

 Dennis Geiger hat nicht die Wahl zum Tor des Monats November gewonnen. Der Spieler vom SV Meppen musste einem Landesligakicker den Vortritt lassen. Das gab die ARD-Sportschau am Samstagabend bekannt.

Franz Häfner vom Sachsenligisten SV Einheit Kamenz siegte bei der Wahl mit einem Tor von der Mittellinie. Der Treffer fiel im Sachsenpokal beim 3:2 gegen den Oberligisten Bischofswerda. Wie Sportschau-Moderator Matthias Obdenhövel mitteilte, ist Häfner der erste Landesligaspieler überhaupt, der den Wettbewerb gewinnt.

Geiger nahm seine Abstimmungsniederlage sportlich: „Die Enttäuschung ist überhaupt nicht da. Dabei zu sein, war schon ganz gut. Das kommt nicht oft vor. Von daher hat es schon gepasst.“ Er habe sich wenig Gedanken gemacht, ob er gewinnen würde oder nicht, ergänzt er. „Nun hat ein anderer gewonnen. Und das ist auch okay.“

Mit Eltern vor dem Fernseher

Geiger weilte am Samstag in seiner Reutlinger Heimat, als der Gewinner des Tor des Monats bekannt gegeben wurde. Er schaute sich die Sportschau „ganz gemütlich“ gemeinsam mit seinen Eltern an. 

Dass Häfner gewonnen hat, kam für Geiger nicht überraschend. „Ich habe auf jeden Fall gedacht, dass er ziemlich weit vorne landen wird. Wer es dann im Endeffekt wird, weiß natürlich keiner.“ Aber er habe schon damit gerechnet, dass Häfner zu den Vorderen gehören wird. 

Was ihn vonseiten der Mannschaft beim Sieg des Wettbewerbs erwartet hätte, weiß Geiger nicht. „Wir hatten keine Wette - zumindest weiß ich nichts davon. Ehrlich gesagt habe ich mir darüber auch überhaupt noch keine Gedanken gemacht. Wenn es soweit gewesen wäre, dann hätte ich mir vielleicht etwas überlegt.“ 

Zweiter Meppener in der Auswahl

Geigers Treffer per Fallrückzieher zum 3:2-Heimsieg gegen den Lüneburger SK stand neben vier weiteren Treffern zur Wahl.

Neben Häfner konnten die Zuschauer über Tore von Robert Bauer vom FC Ingolstadt (traf beim 3:1 gegen Darmstadt 98), Denis Linsmayer (traf für den Zweitligisten SV Sandhausen) und Ramon Hofmann vom Fünftligisten 1. FC Lokomotive Leipzig abstimmen. Hofmann hatte beim 5:0 gegen Schott Jena ebenso wie Geiger per Fallrückzieher vollendet.

Bei Geigers Tor, das am 22. November acht Minuten vor dem Schlusspfiff fiel, kam der Ball nach Freistoß von Dennis Strompen von der rechten Seite herein, setzte vor Geiger auf und sprang hoch. „Ich stand mit dem Rücken zum Tor und hatte nicht viele Möglichkeiten. Ich habe es probiert. Es hat geklappt“, erklärt der Abwehrspieler hinterher. Im Seniorenfußball sei es schon sein schönstes Tor gewesen, ergänzte Geiger mit ein paar Tagen Abstand. In der Jugend habe er ein ähnliches Tor erzielt.

Mitspieler und Freunde von Geiger hatten bei Facebook geteilt, was über das Tor des Monats gepostet wurde.

Geiger war nach René Wessels (2011) erst der zweite Spieler des SV Meppen, der es bis zum Votum gebracht hat. Am Ende siegte aber der damalige Schalker Raul. Anfang 2011 wurde ein Treffer gegen den SV Meppen zum Tor des Monats Januar gewählt. Paul Kosenkow hatte per Hacke zum zwischenzeitlichen 2:1 gegen die Emsländer getroffen.

Die Redaktion der ARD-Sportschau trifft jeden Monat aus dem Fundus der Tore eine Vorauswahl. Gewählt wird per Telefon und online.

Die Auswahl zum Tor des Monats, darunter Geigers Treffer, wurde am 5. Dezember erstmals in der Sportschau präsentiert. Die Wahl dauerte bis zum 19. Dezember um 19 Uhr.

 Rekordhalter beim Tor des Monats ist Lukas Podolski , der gleich zehnmal ausgezeichnet würde. Die Auszeichnung wird bereits seit März 1971 vergeben. Die erste nahm Mittelfeldspieler Gerd Faltermeier vom Regionalligisten (damals zweithöchste Klasse) SSV Jahn Regensburg entgegen. Er traf am 28. März 1971 per Freistoß gegen den VfR Mannheim aus 20 Metern in den Winkel.