Angst vor Ausschreitungen Polizei sagt Türkgücü-Testspiel gegen SV Meppen ab

Von PM. | 21.07.2014, 16:08 Uhr

Das für nächste Woche geplante Testspiel zwischen dem Landesligisten SC Türkgücü Osnabrück und dem Regionalligisten SV Meppen ist am Montagmorgen abgesagt worden.

Die zuständige Polizeidirektion Osnabrück schob dem geplanten Freundschaftsspiel auf dem Osnabrücker Schinkelberg aufgrund von Sicherheitsbedenken einen Riegel vor. Schon in der Vergangenheit kam es zwischen verschiedenen Gruppierungen des SV Meppen und des VfL Osnabrück zu Auseinandersetzungen, über die die Polizei nicht Herr der Lage werden konnte. Zuletzt hatte es im Januar beim Hallenturnier in Bielefeld Probleme gegeben. Als der VfL Osnabrück und der SV Meppen im Halbfinale aufeinandertrafen, kam es auf den Rängen der Seidenstickerhalle zu Tumulten.

Aufgrund der Tatsache, dass der VfL Osnabrück am geplanten Termin kein Spiel hat und somit nicht ausgeschlossen werden kann, dass Meppener und Osnabrücker Gruppierungen aufeinandertreffen, wurde die Begegnung kurzerhand abgesagt.

Beim SC Türkgücü reagierte man mit Enttäuschung auf die Spielabsage, da laut Vereinsmeldung „der Sport im Vordergrund stehen sollte, jedoch die Bürokratie wieder einmal gesiegt hat.“ Auch eine Verlegung in die osnatel-Arena von Drittligist VfL Osnabrück konnte nicht realisiert werden, die lila-weißen Hausherren erteilten dem SC Türkgücü eine Absage.