Amsterdam holt Krkic und Höner Über 3000 Karten verkauft für Ajax - Werder

Von Uli Mentrup | 11.07.2013, 18:30 Uhr

Der Vergleich Bundesliga gegen Ehrendivision offenbart seinen Reiz. Der Vorverkauf für das Freundschaftsspiel zwischen Werder Bremen und Ajax Amsterdam am 19. Juli 20.15 Uhr in der MEP-Arena in Meppen hat noch einmal deutlich angezogen. Über 3000 Tickets sind nach Angaben von SVM-Geschäftsführer Markus Lohle bereits abgesetzt worden.

„Die Nachfrage hat sich verstärkt“, erklärt Lohle. Rund 500 Karten seien zudem Richtung Amsterdam geschickt worden. Doch es sei nicht sicher, dass die komplett verkauft würden.

Die beiden Kontrahenten befinden sich in der Saisonvorbereitung und haben bei den bisherigen Tests zumeist die Werbetrommel gerührt. Nach zwei klaren Siegen gegen Concordia Suurhusen (14:0 mit dem vierfachen Torschützen Niclas Füllkrug) und gegen GW Firrel (11:1 mit dem fünffachen Torschützen Nils Petersen) folgte im zweiten Trainingslager im österreichischen Zillertal ein Vergleich mit dem Zweitligisten 1860 München. Dabei hat sich der neue Coach Robin Dutt auch ein Bild gemacht von den beiden Neuzugängen Cedrick Makiadi, den er schon aus der gemeinsamen Zeit beim Freiburger SC kennt, sowie Luca Caldirola (Inter Mailand/Brescia Calcio).

Die beiden Neuen feierten am Mittwoch in Zell am Ziller gegen 1860 ihre Premiere im Werder-Dress. Sie standen in der Startformation. Nationalspieler Aaron Hunt brachte die Norddeutschen per Foulelfmeter in Führung (72.), aber Stefan Wannenwetsch gelang per Freistoß noch der verdiente Ausgleich für die Löwen (84.).

Bremens Abwehrspieler Lukas Schmitz erlitt einen Bruch der linken Fußwurzel und fällt damit vermutlich sechs Wochen aus. „Das ist für uns sehr schlimm, weil wir kaum Alternativen auf der Position haben“, klagte Dutt. Die Bremer beenden ihr Trainingslager in Österreich am Freitag.

In Neustift im Stubaital hat sich Amsterdam vorbereitet. Das Team von Frank de Boer schlug zum Aufgalopp den SDC Putten im Gelderland durch Tore von Dejan Meleg, Davy Klaassen, Nicolai Boilesen and Jody Lukoki mit 4:1. Bei Dynamo Dresden gewann Ajax 3:0. Christian Eriksen (2) und Danny Hoesen trafen. „Das war eine Klasseleistung von Amsterdam in der ersten Halbzeit“, zeigt sich der ehemalige SVM-Manager Gerd van Zoest begeistert vom Spiel der Niederländer. „Das konnte man sich richtig gut anschauen.“ Selbst als Frank de Boer nach der Pause viele junge Talente gebracht habe, sei Amsterdam stärker gewesen. Überhaupt, so van Zoest, verfüge der amtierende holländische Meister über ein großes Kontingent an Kickern unter 23 Jahren.

Dazu passt eine Verpflichtung: Ajax holte den 16-jährigen offensiven Mittelfeldspieler Markus Bay (Brøndby IF). Er ist bereits der siebte Däne im Kader. Ein weiterer ist Christian Eriksen, der schon mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht wurde. Es scheint möglich, dass er noch eine Serie in Amsterdam bleibt. Dann an der Seite des pfeilschnellen und wendigen Angreifers Bojan Krkic, der auf Leihbasis vom FC Barcelona kommt. In den letzten beiden Serien spielte er für AS Rom und Inter Mailand.

Zu Ajax gewechselt ist auch der deutsche U-19-Nationalspieler Marvin Höner vom Zweitliga-Rückkehrer Arminia Bielefeld. Er unterzeichnete im Beisein von Ajax-Sportdirektor Marc Overmars einen Vertrag bis 30. Juni 2015. Höner ist nach Ajax-Angaben nach Horst Blankenburg, Werner Schaaphok, Arno Steffenhagen und Peter Lübeke der fünfte Deutsche, der für den Rekordmeister spielt.