Kopfverletzung gegen Hansa Rostock René Guder vom SV Meppen wurde noch in der Kabine genäht

Sebastian Gierets und Dejan Bozic stützten René Guder, als er den Platz verließ. Foto: Werner ScholzSebastian Gierets und Dejan Bozic stützten René Guder, als er den Platz verließ. Foto: Werner Scholz
Werner Scholz

Meppen . Mit einem blauen Auge davongekommen ist René Guder vom Fußball-Drittligisten SV Meppen. Seine Kopfverletzung ist nicht so schlimm wie befürchtet.

Guder muss nicht länger pausieren. Nachdem der 26-Jährige bei der jüngsten 2:3-Heimnniederlage gegen Hansa Rostock zur Halbzeit eingewechselt worden war, erlitt bei einem Zusammenprall in der Luft ebenso wie Gegenspieler Damian Roßbach eine

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN