Die Stimmen zum Spiel in Verl René Guder: "Wenn wir uns selbst schlagen, wird es eng"

Erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich: René Guder.Erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich: René Guder.
Werner Scholz

Verl. Im vierten Auswärtsspiel in Folge hat der SV Meppen eine 1:3-Niederlage beim SC Verl hinnehmen müssen. Individuelle Fehler führten zu den Gegentoren. Trainer Torsten Frings bezeichnet sein Team teilweise als vogelwild. Die Stimmen zum Spiel:

René Guder (bei Magenta Sport): Wir wussten, dass Verl spielstark ist, dass sie gute Spieler vorne haben und dass sie gut den Ball laufen lassen. In der ersten Halbzeit haben wir das noch ganz gut hinbekommen. In der zweiten Halbzeit ist es

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN