2:2 gegen Schalke II Das Ergebnis übertüncht Meppener Schwächen

Von Uli Mentrup | 20.07.2014, 20:55 Uhr

Das Vater-Sohn-Duell zwischen Christian und Nico Neidhart endete erstmals unentschieden. Die ersten beiden Duelle hatte der Filius jeweils gewonnen. Doch freuen konnte sich der Meppener Trainer beim 2:2 (1:2) gegen Schalke 04 II nur über das Ergebnis. Denn rund eine Stunde lief sein Team der Knappen-Musik hinterher.

30 Minuten vor dem Anpfiff begrüßten sich Vater und Sohn per Handschlag und Umarmung am Mittelkreis. So verabschiedeten sie sich auch nach dem Schlusspfiff. Punktsieger blieb Nico Neidhart, der eine ordentliche Partie ablieferte. Das familieninterne Duell war für ihn „entspannt“. Seine Gegenspieler kannte er. Ihm bleibt am freien Tag daheim in Cloppenburg viel Zeit, die SVM-Generalprobe mit Vater Christian zu analysieren.

Der SVM-Coach war nach der Partie angefressen. „Wir waren 60 Minuten mausetot“, erkannte er Defizite im Zweikampfverhalten, aber auch in der Bewegung. Da hatten die Jung-Knappen deutliche Vorteile.

Doch deren ersten Fehler nutzte Max Kremer, der seinem Gegenspieler den Ball abjagte, zur Meppener Führung. Aber die Freude währte nur kurz. Ex-Nationalspieler Gerald Asamoah, der in der Halbzeitpause Sympathiepunkte sammelte, als er bei der Tika-Taka-Vorführung des Bernd-Voss-Fußballcamps mitmachte, glich aus. Nicht einmal 60 Sekunden später schoss Dario Schumacher das 2:1 gegen eine nicht immer sattelfeste SVM-Abwehr.

Im Mittelfeld fand der Gastgeber keine Anspielstationen und verlor immer wieder den Ball. „Das war alles ein Tempo“, beschrieb Neidhart die behäbige Spielweise.

Besser wurde das Spiel erst nach mehreren Einwechslungen im zweiten Durchgang. Hedon Selishta und Hiromu Watahiki sorgten für etwas mehr Schwung. Die Emsländer hatten aber nur wenige Möglichkeiten. Eine nutzte Kremer nach Zusammenspiel mit Selishta zum Ausgleich, der einige Defizite kaschieren dürfte.

Doch die wird Neidhart, der in der Halbzeitpause lauter als geplant wurde, deutlich ansprechen. Vielleicht wird es beim Pokalspiel Mittwoch in Lingen Überraschungen geben.

Die Aktionen der SVM-Spieler inklusive Autogrammstunde beim Fußballcamp kamen gut an. Das geplante Gespräch mit den Fans fiel allerdings aus.

SV Meppen - Schalke 04 II 2:2 (1:2)

SV Meppen: Gommert - Jesgarzewski (46. Schnier), Twyrdy, Vogelsang, Schepers (65. Landgraf) - Latkowski, Wigger (65. Watahiki) - Robben (65. Maier), Kremer (84. Deters), Wagner (7. Selishta) - Pasiov (76. Dak)

FC Schalke 04 II: Wellenreuther - Neidhart, Wolff, Fritz, Müller (70. Malsam) - Meier - Göcer, Talarski, Schumacher (70. Fagasinski), Klingenburg (58. Hodja)- Asamoah (90. Schilling).

Tore: 1:0 Max Kremer (12.), der einem Schalker den Ball abnahm; 1:1 Gerald Asamoah (20.) nach Schuss von Klingenburg; 1:2 Dario Schumacher (21.) mit Flachschuss von der linken Seite; 2:2 Max Kremer (78.) nach Selishta-Vorarbeit - Zuschauer: 1200

Weitere Informationen zum SV Meppen finden Sie hier