Meppen-Coach gesperrt auf der Tribüne Beim Spiel in Dresden: Frings vertraut seinen Co-Trainern

Nicht an der Seitenlinie stehen darf Torsten Frings (vorne) in Dresden. Nun sind die Co-Trainer Björn Müller und Mario Neumann (im Hintergrund) gefordert. Fotos: Werner ScholzNicht an der Seitenlinie stehen darf Torsten Frings (vorne) in Dresden. Nun sind die Co-Trainer Björn Müller und Mario Neumann (im Hintergrund) gefordert. Fotos: Werner Scholz
Werner Scholz

Meppen. Rechtzeitig vor dem Duell mit dem Top-Aufstiegsfavoriten hat der SV Meppen seine Niederlagenserie gestoppt. Mit voller Kapelle tritt das Team am Samstag um 14 Uhr bei Dynamo Dresden an – allerdings fehlt der Dirigent an der Seitenlinie, während sein verlängerter Arm auf den Platz zurückkehrt.

Gesperrt: Meppens Trainer darf nicht auf der Bank sitzen und vom Spielfeldrand Anweisungen geben, weil er beim jüngsten 3:2-Heimsieg gegen Kaiserslautern wegen eines Ballwurfes Rot kassierte. Für ein Spiel wurde Torsten Frings vom DFB gesp

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN