Amin dreht einsame Runden SV Meppens Innenverteidiger Vidovic erkrankt

Allein trainierte Hassan Amin in Belek. Er klagt über Oberschenkelbeschwerden. Foto: MentrupAllein trainierte Hassan Amin in Belek. Er klagt über Oberschenkelbeschwerden. Foto: Mentrup

Belek. Nur 27 Spieler des SV Meppen haben an der zweiten Einheit im Trainingslager im türkischen Belek teilgenommen: Der lange Innenverteidiger Jovan Vidovic fehlte wegen einer Grippe.

Zimmergenosse David Vrzogic, der wegen der Erkrankung von Vidovic zu Physiotherapeut Kai Venemann umgezogen ist, setzte die Mitspieler am Morgen in Kenntnis. Bis zur Abfahrt zum Trainingsgelände hatten sich Gewitter und Regen an der türkischen Riviera verzogen. 

Trocken beim Morgentraining

Das Wetter hielt bis zum Ende der rund 90-minütigen Einheit, in der das Umschaltspiel im Brennpunkt stand. Als die Meppener im Hotel zu Mittag aßen, schüttete es draußen wie aus Kübeln. Danach riss die dichte Wolkendecke zumindest ein wenig auf.

Beschwerden am Oberschenkel

Hassan Amin drehte abseits vom Mannschaftstraining einsam seine Runden. Ihn plagen nach Angaben von Physiotherapeut und Co-Trainer Daniel Vehring noch immer Oberschenkel. „Wir wollen kein Risiko eingehen.“

Im Gespräch: Meppens Sportvorstand Heiner Beckmann (l.) und Fabian Senninger. Foto: Mentrup


Senninger teilweise im Mannschaftstraining

Fabian Senninger absolvierte die ersten Übungen mit der Mannschaft. Doch als Spielformen auf dem Plan standen, musste er wegen der Zweikämpfe passen und machte einige Läufe.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN