Ailton kommt am Samstag nach Lingen Gelingt dem SV Meppen beim Budenzauber der große Coup?

Cüneyt Özkan (r.) und seine Meppener treffen in der Vorrunde auf den VfL Osnabrück. Foto: ScholzCüneyt Özkan (r.) und seine Meppener treffen in der Vorrunde auf den VfL Osnabrück. Foto: Scholz

Lingen. Noch nie hat beim Budenzauber in der Emslandarena Lingen eine Traditionsmannschaft ihren Vorjahrestitel verteidigt. Auch bei der sechsten Auflage am Samstag (12. Januar) wird es einen neuen Sieger geben, denn Borussia Mönchengladbach ist nicht am Start. Vielleicht gelingt dem SV Meppen erstmals der Finaleinzug.

Die Emslandsportredaktion beantwortet vor dem Anpfiff des Turniers der Traditionsmannschaften die wichtigsten Fragen:

Zu welcher Uhrzeit wird gespielt? Am Samstag (12. Januar) von 11 bis 16 Uhr. 

Welche Mannschaften nehmen teil? Sechs Teams streiten um den Sieg. Der SV Meppen trifft in seiner Gruppe auf Werder Bremen und den VfL Osnabrück. Vorjahresfinalist FC Schalke 04 in der anderen Gruppe auf Bayer Leverkusen und den 1. FC Nürnberg. Leverkusen und Nürnberg sind zum ersten Mal in Lingen dabei.

Wie sieht der Modus aus? Jede Mannschaft spielt in der Vorrunde einmal gegen die beiden Gruppengegner, demnach finden in der Vorrunde sechs Spiele statt. Über die Platzierung der Mannschaften in den Vorrundentabellen entscheiden zunächst die Punkte. Dann die Tordifferenz, die erzielten Tore und zum Schluss der direkte Vergleich. Ist auch der gleich, folgt direkt ein Neunmeterschießen.

Die ersten zwei Mannschaften aus den beiden Gruppen spielen überkreuz im Halbfinale gegeneinander. Endet ein Halbfinale unentschieden, folgt direkt ein Neunmeterschießen. Die beiden Verlierer der Halbfinalspiele treten im Spiel um Platz 3 in einem Neunmeterschießen gegeneinander an und ermitteln so den dritten Platz. Die beiden Sieger der Halbfinalspiele treffen im Finale aufeinander. Endet das Finale unentschieden, folgt direkt ein Neunmeterschießen. Alle Spiele dauern zweimal 10 Minuten. Neunmeterschießen werden mit je drei Schützen ausgeführt.

Wer hat im Vorjahr den Turniersieg geholt? Borussia Mönchengladbach entschied das Finale gegen Schalke für sich. Die Weisweiler-Elf setzte sich im Finale in allerletzter Sekunde mit 4:3 durch. Der SV Meppen belegte den dritten Platz. Diesmal sind die Gladbacher allerdings nicht dabei.

Wer hat bislang gewonnen? Am 4. Januar 2014 fand in Lingen der erste Budenzauber statt. Der 1. FC Köln gewann die Premiere. Danach trugen sich Werder Bremen (2015), FC Twente Enschede (2016), VfL Osnabrück (2016/17) und Borussia Mönchengladbach (2017) in die Siegerliste ein. Bei allen Auflagen dabei waren bislang nur der SV Meppen und der VfL Osnabrück.

Welche Teams waren auch schon in Lingen am Start? Twente Enschede (2014, 2015, 2016 und Nov. 2016/17), Hannover 96 (2014 und 2015), VfL Bochum (2015), Hamburger SV (2016 und Nov. 2016/17), Borussia Dortmund (2016) und Island (2017).

"Kugelblitz" Ailton ist auch in Lingen dabei. Foto: Scholz


Welche Stars werden diesmal erwartet? Ailton kommt mit dem SV Werder Bremen zum Budenzauber. Auch Torsten Frings, Fabian Ernst und Ivan Klasnic sollen dabei sein. Für Bayer Leverkusen läuft unter anderem Ulf Kirsten auf, bei dem auch Bernd Schneider, Carsten Ramelow und Simon Rolfes auf der Liste stehen. Nürnbergs Marek Mintal, Bundesliga-Torschützenkönig der Saison 2004/05, musste kurzfristig wegen beruflichen Verpflichtungen absagen. Doch Jan Koller(152 Bundesligaspiele für Borussia Dortmund den den 1. FCN) wurde angekündigt.

Gibt es noch Karten? Nein. Seit dieser Woche ist klar, dass das Turnier ausverkauft ist. Turnierdirektor Bernd Kühn erwartet über 3000 Zuschauer.

Wie kann man das Turnier sonst verfolgen? Die Emslandsportredaktion bietet einen Liveblog an. Der Fernsehsender Sport1 überträgt live. Wer keine Karten bekommen hat, kann sich den Budenzauber also im Free-TV ansehen.

Die Regeln finden Sie hier!


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN