Im ersten Testspiel des Jahres 0:4 – SV Meppen unterliegt beim Zweitligisten Paderborn

Meine Nachrichten

Um das Thema SV Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Paderborn. Missglückter Auftakt ins neue Jahr: Fußball-Drittligist SV Meppen hat das erste Testspiel nach der Winterpause klar verloren. Das Team von Trainer Christian Neidhart unterlag am Mittwoch beim Zweitligisten SC Paderborn mit 0:4 (0:2).

Vor der Pause schnürte Linksfuß Philipp Klement einen Doppelpack. In der 20. Minute schlenzte er einen Schuss aus halbrechter Position ins linke obere Eck. Danach versenkte er einen Freistoß (44.). Im zweiten Durchgang traf Christopher Antwi-Adjei per Distanzschuss (77.), ehe Marlon Ritter mit einem verwandelten Foulelfmeter für den Schlusspunkt sorgte (82.).

Laufduell mit Marius Kleinsorge. Foto: Dieter Kremer


Letztlich führten zwei Standards und zwei Fernschüsse zur Niederlage. "4:0 hört sich deutlich an und ist auch deutlich. Fußball ist ein Ergebnissport. Trotzdem ist es nicht so, dass wir hier überhaupt keine Chance gehabt haben", fasste Meppens Trainer die 90 Minuten auf Platz vier des SC-Trainingsgeländes zusammen. Trotz der Niederlage gab der Vergleich einige Aufschlüsse: "Ich finde diese Tests ganz gut, weil du ganz deutlich deine Defizite siehst." Man habe die Qualität der Torfabrik Paderborn ganz deutlich gesehen, ergänzte Neidhart, der allerdings abschwächte: "Es ist nicht dramatisch, weil du für diese Spiele keine Punkte oder sonst etwas kriegst." 

Großchance für Granatowski

Meppens beste Möglichkeit hatte Nico Granatowski im zweiten Abschnitt auf dem Fuß, der aber den scharf getretenen Ball von Marius Kleinsorge nicht auf das Tor bugsieren konnte. Beide Trainer vollzogen nach den ersten 45 Minuten zahlreiche Wechsel.

Der Liveticker zum Nachlesen >>

Am 28. Geburtstag von Mittelfeldspieler Thilo Leugers hatte Neidhart 24 Spieler mit nach Ostwestfalen genommen. Nicht mitwirken konnte Marcel Gebers. Aufgrund von Kniebeschwerden wird sich der Innenverteidiger, der nach langer Verletzungspause aufgrund einer Hüft-Operation gerade wieder am Mannschaftstraining teilgenommen hatte, einer Arthroskopie unterziehen müssen. Ein erneut längerer Ausfall droht. Auch für Hassan Amin kam das Testspiel noch zu früh. Er konnte zwar wieder alle Trainingseinheiten mitmachen, aber eine Verhärtung im Oberschenkel zwingt ihn zu einer Pause.

Wiedersehen mit alten Bekannten

Für Nick Proschwitz war es ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Der Stürmer, der in dieser Saison bisher sechsmal in neun Drittligaspielen für den SV Meppen erfolgreich war, stand in der Saison 2011/12 beim SCP unter Vertrag und schoss sich mit 17 Treffern zum Torschützenkönig der 2. Bundesliga. Paderborn beendete die Saison damals auf dem fünften Tabellenrang.

Nick Proschwitz (links) an alter Wirkungsstätte. Foto: Dieter Kremer


Bis zum ersten Punktspiel des neuen Jahres am 26. Januar beim VfL Osnabrück bestreitet Meppen zwei weitere Testspiele: am 16. Januar gegen FK Qäbälä aus Aserbaidschan sowie am 19. Januar gegen den FC Botosani aus der 1. rumänischen Liga. Beide Partien trägt die Neidhart-Truppe im Rahmen ihres Trainingslagers auf. Vom 13. bis 20. Januar bezieht der SVM sein Quartier im türkischen Belek.

Fans waren bei dem Test nicht zugelassen. Da der Rasen in der Benteler-Arena seine turnusmäßige Regeneration benötige und man sicherheitstechnische Aspekte berücksichtigen müsse, könne man nur im Trainingszentrum unter Ausschluss der Öffentlichkeit spielen, erläuterte Paderborns Geschäftsführer Sport Markus Krösche. Paderborn spielt in der Vorbereitung auch noch gegen Meppens Ligarivalen Lotte.

Während Meppen am 26. Januar wieder um Punkte spielt, muss der Tabellensiebte der 2. Bundesliga am 30. Januar wieder ran. Auswärtsgegner ist Jahn Regensburg.

Im letzten Jahr waren Meppen und Paderborn noch Ligakonkurrenten. Auswärts unterlagen die Emsländer mit 0:1. Im Rückspiel trennten sich die Teams torlos.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN