Gebers Mittwoch in Paderborn dabei? SV Meppen: Posipal stürzt auf die Schulter

An der Schulter hat sich Patrick Posipal (vorn) verletzt. Das Foto zeigt den Defensivfußballer des SV Meppen beim Trainingsspiel. Foto: ScholzAn der Schulter hat sich Patrick Posipal (vorn) verletzt. Das Foto zeigt den Defensivfußballer des SV Meppen beim Trainingsspiel. Foto: Scholz

Meppen. Drei der vier ins Training zurückgekehrten Langzeitverletzten des SV Meppen haben die ersten Einheiten nach der Winterpause gut überstanden. Patrick Posipal ist jedoch erneut angeschlagen.

Der 30-jährige Defensivspieler, der lange wegen einer Schambeinentzündung ausgefallen und erst zu vier Punktspieleinsätzen gekommen ist, stürzte im Training unglücklich auf die Schulter. „Erste Diagnose war eine muskuläre Verletzung“, erklärt Coach Christian Neidhart. Der Spieler hat sich in ärztliche Behandlung begeben. 

Gebers, Born, Tankulic ohne Beschwerden

Dagegen haben Marcel Gebers (Hüft-Operation), Luka Tankulic und Mirco Born (beide Bänderriss) das Training gut verkraftet. Für Gebers sei das schon ein großer Schritt, sagt Neidhart. Schließlich habe der zweikampfstarke Abwehrspieler seit mehr als einem halben Jahr nicht mehr richtig mittrainiert. Er hatte sich beim letzten Punktspiel der vergangenen Saison bei Werder Bremen II verletzt. Ob der 32-Jährige am Mittwoch um 14 Uhr im Testspiel beim Zweitligisten SC Paderborn schon zu einem Einsatz kommen kann, bleibt noch offen. „Wir werden das genau mit ihm besprechen. Marcel kennt seinen Körper am besten“, betont der Trainer. Es werde jetzt Schritt für Schritt vorangehen.

Wieder im Training: Marcel Gebers (M.) und Sven Goldschmidt. Links im Bild Daniel Vehring. Foto: Scholz


Ohne Zuschauer

Die Partie beim letztjährigen Meppener Liga-Rivalen findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Weil es laut SVM-Angaben die Gegebenheiten auf dem Trainingsgelände der 150.000-Einwohner-Stadt aus Ostwestfalen nicht zulassen, werden keine Zuschauer dabei sein können.

Hoormann mit Knieproblemen

Über Probleme klagt Talent Jannik Hoormann. Der vom Jugendleistungszentrum Emsland gekommene Spieler hat schon seit Monaten über Kniebeschwerden. Der SVM hatte gehofft, dass die in der Winterpause abklingen. Doch Hoormann, der bei der ersten Einheit noch nicht mit der Mannschaft trainierte, hat schon wieder Schmerzen. Falls kurzfristig keine Besserung eintritt, dürfte eine Arthroskopie nötig sein.

Der Ex-Meppener Benjamin Girth wurde vom Zweitligisten Holstein Kiel an den VfL Osnabrück ausgeliehen. Foto: Scholz


Noch mit Girth telefoniert

Die widrige Witterung hat Neidhart bei den Einheiten nicht sonderlich gestört. „Solange es kein Dauerregen ist.“ Gewundert hat er über einige Überreaktionen auf die Ausleihe von SVM-Ex-Torjäger Benjamin Girth von Holstein Kiel zum VfL Osnabrück. Der 26-Jährige habe ein gutes berufliches Angebot, bei dem er auch finanziell viel besser dastehe, genutzt. Das sei völlig normal, nahm der Trainer, der einen Tag zuvor noch mit dem Spieler telefoniert hatte, den Wechsel professionell gelassen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN