Torschütze zum 2:0 gegen Fortuna Köln Marius Kleinsorge: "Wir haben mit viel Leidenschaft gespielt"

Meine Nachrichten

Um das Thema SV Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Marius Kleinsorge belohnte seine starke Leistung gegen Fortuna Köln mit einem Tor. Foto: Werner ScholzMarius Kleinsorge belohnte seine starke Leistung gegen Fortuna Köln mit einem Tor. Foto: Werner Scholz

Meppen. Marius Kleinsorge wurde beim 3:0-Erfolg gegen Fortuna Köln in der Hänsch-Arena als Doppelstorschütze gefeiert. Der 23-Jährige nimmt Stellung zu seinen "beiden" Toren und verrät, wie die Stimmung in der Mannschaft des SV Meppen nach dem ersten Dreier nach fünf sieglosen Spielen ist.

Man hat von Beginn an gespürt, dass ihr die drei Punkte unbedingt in der Hänsch-Arena behalten wolltet. War das die Marschrichtung? 

Wir haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben mit viel Leidenschaft gespielt und sind bereits sehr früh vorne draufgegangen. Unser Ziel war es die verunsicherten Kölner unter Druck zu setzen. Wir wussten ,dass sie anfällig sind. Heute hat jeder im Stadion gesehen, dass wir bissig sind und haben verdient 3:0 gewonnen.

Das 2:0 hast du dann tatsächlich geschossen. Gab es eine Absprache zwischen Nico Granatowski und dir?

Wir unterhalten uns vor jedem Spiel. Solche Flanken sind natürlich perfekt. Wenn die auf den Punkt kommen, brauchst du nicht lange überlegen, sondern versuchst einfach nur die Innenseite hinzuhalten und machst den Ball dann auch rein.

Der Live-Ticker zum Spiel gegen Fortuna Köln

Du bist anschließend zur Physiotherapeutin Ina Stilber gelaufen. Was hatte es damit auf sich?

Wir mögen uns einfach. Ich habe vor dem Spiel gesagt, wenn ich ein Tor mache, komme ich zu ihr gelaufen.

Wie hast du die Stimmung während der 90 Minuten aufgenommen?

Es ist natürlich immer gut, wenn alle mitmachen. Vor allem nach den letzten Wochen. Wir haben gut gespielt und oft verloren oder in der 90 Minuten noch ein Gegentor bekommen. Nach dem 3:0 war dann eh klar, dass wir das Spiel nur noch konzentriert nach Hause bringen müssen.

Der Spielbericht zum 3:0-Sieg über Fortuna Köln

Ihr habt jetzt nach fünf sieglosen Spielen endlich wieder einen Dreier geholt. Wie fühlt sich das an?

Du kommst am Anfang der Woche in die Kabine und hattest gerade ein schlechtes Erfolgserlebnis. Auch der Punkterfolg letzte Woche in Zwickau war ja wie eine Niederlage. Jetzt kommt man Montag in die Kabine und wir freuen uns einfach mal wieder. Wir sind jetzt wieder da und an den Nichtabstiegsplätzen dran. Wir können jetzt erstmal durchatmen, aber Freitag geht es ja direkt schon wieder weiter, da steht das nächste Sechs-Punkte-Spiel in Jena an.

Was habt ihr euch für Jena vorgenommen?

Wir haben letzte Woche einen Punkt in Zwickau geholt, jetzt drei gegen Fortuna Köln. Wir müssen aus Jena auf jeden Fall wieder etwas mitnehmen. Am besten natürlich drei Punkte. Aber auch mit einem Unentschieden halten wir Anschluss an Jena. Unser Ziel ist aber mit dem Schwung von heute drei Punkte zu holen.

Die Stimmen zum Spiel gegen Fortuna Köln


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN