Für Fußballspiele des SV Meppen im Winter Heizkraftwerk für Rasenheizung in der Hänsch-Arena installiert

Ein mobiles Mietkraftwerk, welches für die Rasenheizung in der Hänsch-Arena benötigt wird, findet erstmals seinen Platz im hinteren Bereich des Stadions zwischen der "alten" Tribüne und der neuen Stehtribüne. Foto: Lars SchröerEin mobiles Mietkraftwerk, welches für die Rasenheizung in der Hänsch-Arena benötigt wird, findet erstmals seinen Platz im hinteren Bereich des Stadions zwischen der "alten" Tribüne und der neuen Stehtribüne. Foto: Lars Schröer

Meppen. Am Montag wurde in der Hänsch-Arena des SV Meppen die Heizkraftanlage für die Rasenheizung geliefert und angeschlossen. Der Fußballklub hat die Heizzentrale für die Wintermonate von einer Spezialfirma für mobile Heiztechnik gemietet.

Zur Erfüllung der Auflagen des DFB für die 3. Liga wurde vor der Saison in der Hänsch-Arena eine Rasenheizung installiert, die Spiele auch bei winterlichen Verhältnissen möglich macht, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins. Rohre mit einer Gesamtlänge von 28 Kilometern wurden dazu unter dem Spielfeld verlegt. 

Das mobile Kraftwerk ist in einem Container untergebracht. Foto: Lars Schröer

Bei Bedarf werden diese nun mit einem Gemisch aus Frostschutzmittel und Wasser befüllt. Für die nötige Wärme des Gemisches sorgt nun die installierte Anlage. Befeuert wird das Heizsystem mit Heizöl aus einem 7000 Liter fassenden Tank. Der Boden kann bei Frost oder Schneefall so maximal bis auf drei bis vier Grad erwärmt werden. Diese Temperatur reicht aus, um Frost und Schnee abzutauen. Gleichzeitig werden die Graswurzeln nicht geschädigt. 

Ein Blick ins Innere des mobilen Kraftwerks. Foto: Lars Schröer



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN