0:4 in Unterhaching Nach der Meppen-Pleite: „Uns hat heute eigentlich alles gefehlt“

Von Markus Pöhlking | 23.09.2017, 19:41 Uhr

Der SV Meppen hat am 10. Spieltag in der 3. Liga mit 0:4 in Unterhaching verloren. Eine klare Niederlage nach einem Spiel, in dem der SVM nach Ansicht seiner Spieler nie so richtig in die Partie kam. Die Stimmen zum Spiel.

Thilo Leugers (SV Meppen): „Uns hat heute eigentlich alles gefehlt, was es gebräucht hätte, um das Spiel zu gewinnen. Es fehlte die Sicherheit, wir hatten kaum Ballkontrolle und wenig Zugriff, wir waren insgesamt schlecht in den Zweikämpfen. Wenn das alles zusammekommt, dann verlierst du hier halt auch in der Höhe. Das haben wir auch mit den Fans hinterher in der Kurve noch besprochen, die haben ja auch gesehen, woran es heute bei uns gekrankt hat und haben sich das sicher anders vorgestellt, als sie hier runtergefahren sind.“ (Untergang in Unterhaching: Der Liveticker der Partie zum Nachlesen)

Benjamin Girth (SV Meppen): „Das Spiel von Unterhaching hat uns überhaupt nicht gelegen. Wir haben es nicht geschafft, den Ball zu erobern, wenn wir vorne attackiert haben. Das hat auch zu dem Fehler geführt, wo wir uns ziemlich leichtfertig das 1:0 fangen. Wir waren heute ohnehin nicht richtig in Tritt und der Gegentreffer hat uns dann noch zusätzlich runtergezogen. Die englische Woche hat uns mit zwei Auswärtsspielen Kraft gekostet, aber das darf keine Ausrede sein, darauf müssen wir uns einstellen. 90 Minuten auf dem Platz zu stehen und zu kämpfen schafft man immer. Die Niederlage heute hat an anderen Sachen gelegen.

Thomas Steinherr (Spvgg Unterhaching): „Wir haben heute einen unbequemen Gegner erwartet, der früh pressen würde. Zudem wussten wir, dass Meppen hier euphorisiert vom Derbysieg gegen Osnabrück aufschlagen würde. In den ersten zehn, zwanzig Minuten haben wir das Spiel zunächst gut kontrolliert und die Meppener nicht das machen lassen, was sie können. Dass wir dann zwei Tore schießen, spielt uns natürlich in die Karten. Und das wir dann 4:0 gewinnen, ist für uns am Ende ganz klar ein sensationelles Ergebnis.

Janik Jesgarzewski (SV Meppen): „Wir hatten uns heute eigentlich vorgenommen, heute noch mal alle Kräfte zu mobilisieren. Wir wollten am Ende der englischen Woche alles raushauen und was mitnehmen. Unterhaching war für uns vorher schwer auszurechnen. Wenn man auf die letzten Spiele von denen schaut, kann es sein, dass man hier vier Tore kriegt oder vier macht. Wir haben einen ziemlich schlechten Tag erwischt und die einen ziemlich guten. Bei uns hat nichts geklappt und wir sind absolut nicht ins Spiel gekommen.“

Martin Wagner (SV Meppen): „Wenn man 4:0 verliert, ist klar, dass einiges falsch gelaufen ist. Wir waren mental nicht da. Das, was uns im Derby ausgezeichnet hat, hat heute gefehlt und dann muss man sich nicht wundern, wenn man so in Unterhaching verliert. Die haben halt offensiv eine gute Qualität und das haben sie heute ausgespielt. Wir haben heute einfach ein schlechtes Spiel gespielt. Haben uns in der Halbzeit vorgenommen, den Anschlusstreffer zu erzielen und kriegen dann direkt wieder ein Gegentor. .Wir sind enttäuscht, weil wir nicht das Spiel abgeliefert haben, was wir in abliefern wollten.“

TEASER-FOTO: