Vor Formel-2-Rennen in Barcelona Mick Schumacher: "Was mein Vater erreicht hat, ist außergewöhnlich"

Mick Schumacher startet für das Team Prema Racing in der Formel 2. Foto: imago images / Laci PerenyiMick Schumacher startet für das Team Prema Racing in der Formel 2. Foto: imago images / Laci Perenyi
imago images / Laci Perenyi

Barcelona. Am Wochenende fährt Mick Schumacher in der Formel 2 auf dem Rennkurs in Barcelona. In einer Presserunde sprach er im Vorfeld auch über seinen Vater.

Die Fußstapfen, die sein Vater Michael Schumacher in der Rennsport-Szene hinterlassen hat, sind riesengroß. Trotzdem stellt sich Mick Schumacher der Herausforderung und würdigt die Leistungen seines Vaters: "Was mein Vater erreicht hat, ist außergewöhnlich", sagte der 20-Jährige im Rahmen einer Presserunde. Diese fand vor seinem Formel-2-Rennen am kommenden Wochenende in Barcelona statt.

Weiterlesen: Zverev, Sané, Schumacher: Wer hat das Zeug zum nächsten Nowitzki?

Besonderer Bezug zur Strecke in Barcelona

Die Rennstrecke von Barcelona hat einen besonderen Bezug zum Namen Schumacher. 1996 gewann Michael hier sein erstes Rennen mit Ferrari. Sein Sohn fährt dort nun zum ersten Mal in der höchsten Nachwuchsklasse. Mick sagte im Vorfeld des Rennens: "Für mich ist es wichtig, viel zu lernen und konstant meine Leistung zu bringen."

Michael Schumacher nach einem Sieg auf der Rennstrecke von Barcelona im Jahr 2002. Foto: imago images / Laci Perenyi

Natürlich kamen auch Fragen zu seinem Vater auf, beispielsweise, ob ihm Rennvideos von Michael auf dem Circuit de Catalunya in der Vorbereitung helfen. Doch Mick antwortete souverän: "Sie können hilfreich sein, aber es ist sehr schwer zu vergleichen. Die Reifen sind anders, die Autos sind anders." Zu den Leistungen seines Vaters blickt er auf: 

Was mein Vater erreicht hat, ist außergewöhnlich. Ich respektiere es jeden Tag ein bisschen mehr.Mick Schumacher

Er sei auch der einzige Fahrer, mit dem er sich vergleiche. Ansonsten mache er das mit niemandem aus dem Formel-1-Zirkus. Er ergänzte: "Aber es gibt viele talentierte Fahrer in der Formel 1, sonst wären sie nicht da, und es ist gut mit jedem von ihnen zu reden und so viel wie möglich zu lernen."

Weiterlesen: Wie einst sein Vater: Erste Bilder von Mick Schumacher im Ferrari

Nach zwei Saisons in der Formel 3 startet Mick Schumacher in diesem Jahr für das Prema Powerteam in der Formel 2. Dort ist er der einzige deutsche Fahrer. Doch er blickt schon weiter in die Zukunft. Unter anderem absolvierte er für die Formel-1-Teams Ferrari und Alfa Romeo Racing bereits Testfahrten. Die Formel 2 ist der letzte Schritt in Richtung Königsklasse des Motorsports. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN