Nach Masters-Sieg US-Präsident Trump hat Pläne mit Golf-Star Tiger Woods

Von dpa

Donald Trump (r.) traf Tiger Woods zuletzt 2017. Foto: imago/Icon SMIDonald Trump (r.) traf Tiger Woods zuletzt 2017. Foto: imago/Icon SMI

Washington. Nach dem Masters-Sieg des Golf-Stars will US-Präsident seinen Landsmann entsprechend würdigen.

US-Präsident Donald Trump will Golf-Star Tiger Woods nach dessen fünftem Triumph beim Masters mit der höchsten zivilen Auszeichnung der USA ehren. Trump teilte am Montag auf Twitter mit, er habe Woods bei einem Telefonat darüber informiert, dass er ihm die Freiheitsmedaille des Präsidenten verleihen werde. Als Grund nannte Trump unter anderem Woods "Comeback im Sport (Golf) und, noch wichtiger, im Leben".

Auch Merkel erhielt die Medaille

Mit der "Presidential Medal Of Freedom" werden nach Angaben des Weißen Hauses Menschen gewürdigt, die einen bedeutenden Beitrag "für die Sicherheit oder das nationale Interesse der USA, den Weltfrieden und kulturelle oder andere bedeutsame öffentliche Belange" geleistet haben. Im Jahr 2011 zeichnete Trumps Vorgänger Barack Obama Bundeskanzlerin Angela Merkel mit der Freiheitsmedaille aus.

Woods hatte 14 Jahre nach seinem bislang letzten Erfolg im Augusta National Golf Club den 15. Major-Sieg seiner Karriere gefeiert. Der langjährige Weltranglisten-Erste siegte mit insgesamt 275 Schlägen knapp vor seinen Landsleuten Dustin Johnson, Xander Schauffele und Brooks Koepka, die alle jeweils einen Schlag mehr benötigten.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN