Platzverweis für Ex-Bayern-Spieler Draxler und Tuchel: Wutanfälle nach 1:5-Debakel von Paris St. Germain

Von aba und dpa

Thomas Tuchel verlor mit Paris St. Germain am Sonntagabend mit 1:5 beim OSC Lille. Foto: imago images / PanoramiCThomas Tuchel verlor mit Paris St. Germain am Sonntagabend mit 1:5 beim OSC Lille. Foto: imago images / PanoramiC

Lille. Nervenflattern bei Paris St. Germain? Der Tabellenführer in Frankreich nutzt auch die zweite Chance, Meister zu werden, nicht.

Paris St. Germain holt in dieser Saison den Titel in der französischen Ligue 1. So viel steht fest, sollte es nicht die größte Aufholjagd aller Zeiten im Fußball geben, denn PSG hat 17 Punkte Vorsprung auf Platz zwei. Die Frage ist nur wann das Team von Trainer Thomas Tuchel den achten Meistertitel in Frankreich perfekt macht. Die Pariser ließen am Sonntagabend im Duell beim Tabellenzweiten OSC Lille die bereits zweite Chancen verstreichen, sich vorzeitig den Titel zu sichern. Beim 1:5 kam PSG richtig unter die Räder. Thomas Tuchel, Superstar Kylian Mbappé und auch der deutsche Nationalspieler Julian Draxler übten Kritik nach dem Debakel.

Auch interessant: Kurios: PSG-Stürmer Choupo-Moting "verhindert" Meisterfeier

"Wir haben keine Spieler. Es ist offensichtlich, aber niemand spricht darüber, weil wir gewinnen. Aber jeder muss wissen, mit 14 oder 15 Spielern ist das nicht jede Woche möglich", sagte Tuchel nach dem hitzigen Spitzenspiel der Ligue 1. Auch Kylian Mbappé äußerte sich kritisch nach dem Spiel allerdings gegen den Schiedsrichter Benoit Bastien: "Dieser Referee hat uns bereits den Titel im Liga-Pokal geraubt, jetzt nimmt er unsere Spieler, er nimmt uns alles." Mbappé ärgerte sich über die Rote Karte seines Teamkollegen Juan Bernat. Der ehemalige Münchner, der zuvor noch den 1:1-Ausgleich besorgte, musste nach einer Notbremse gegen Lilles Stürmer Pepe vom Platz. Der französische Weltmeister kritisierte aber auch die eigene Mannschaft: "Fußball wird auf dem Platz gespielt. Wir haben gespielt wie Anfänger", schimpfte er beim Fernsehsender "Canal +":

Draxler beschwerte sich ebenfalls über den Unparteiischen und warf ihm mit deutlichen Worten in den Katakomben vor nicht VAR (Video Assistent Referee) genutzt zu haben. Während seiner Kritik am Schiedsrichter musste Draxler von PSG-Keeper Alphonse Areola besänftigt werden.

Video: OSC Lillie düpiert Paris St. Germain 5:1


Sorgen um die Meisterschaft muss sich PSG angesichts 17 Punkten Vorsprung allerdings weiterhin nicht wirklich machen. PSG braucht nur noch einen Punkt aus den verbleibenden sieben Spielen um erneut Meister zu werden. Nächste Chance am Mittwochabend im Nachholspiel beim FC Nantes. Zuversichtlich ist Trainer Tuchel angesichts der neuen Verletzungen von Kapitän Thiago Silva und Thomas Meunier sowie der Roten Karte von Juan Bernat aber nicht. "Wir vermissen Cavani und Neymar seit Wochen. Auch Di Maria und Marquinhos sind noch verletzt. Wir trainieren nur mit 12, 13 oder 14 Mann. Ob wir in Nantes gewinnen? Ich glaube nicht. Wir fahren mit höchstens 13 Spielern dorthin."



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN