Dreimalige Goldmedaillengewinnerin Schwimm-Olympiasiegerin Andrea Pollack ist tot

Von Gregory Straub und dpa

Andrea Pollack. Foto: imago/Camera 4Andrea Pollack. Foto: imago/Camera 4

Schwerin. Die frühere DDR-Schwimmerin Andrea Pollack ist tot. Die Schwerinerin starb im Alter von 57 Jahren.

Trauer um die ehemalige Schwimmerin Andrea Pollack: Die 57-Jährige verstarb nach Informationen der "Bild"-Zeitung nach einem Krebsleiden. 

Bei den Olympischen Spielen 1976 hatte die gebürtige Pollack, die später den Nachnamen Pinske annahm, zwei Goldmedaillen gewonnen: Einmal über 200 Meter und einmal mit der 4x100-Meter-Lagen-Staffel der DDR. Vier Jahre später, bei den Olympischen Spielen in Moskau, wiederholte sie den Triumph mit der Lagen-Staffel.

Nach dem Ende ihrer Karriere arbeitete sie beinahe vier Jahrzehnte als Physiotherapeutin für den Olympiastützpunkt Berlin, der auf seiner Internetseite einen Nachruf veröffentlichte. "Mit ihren Erfahrungen und menschlichen Werten verstand sie die Gedanken und Emotionen von Leistungssportlern und hatte so eine enge Verbindung zu den Athleten", heißt es dort unter anderem.

Nach ihrer aktiven Zeit hatte Andrea Pinske-Pollack 1998 im ersten großen Prozess um das systematische Doping im DDR-Sport als Zeugin ausgesagt. Die damals 37-Jährige erklärte vor Gericht, sie habe regelmäßig verschiedene Tabletten geschluckt und auch Spritzen erhalten. Doch Diskussionen darum habe es nie gegeben. "Es waren eben Vitamine. Und die gehörten einfach zum Training dazu", sagte die Schmetterlings-Spezialistin in dem Prozess.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN