Kein Einzelfall Wegen Bibiana Steinhaus: Bayern-Spiel nicht im iranischen TV

Von dpa

Bibiana Steinhaus ist eine angesehene Schiedsrichterin der Fußball-Bundesliga. Foto: imago/ActionPicturesBibiana Steinhaus ist eine angesehene Schiedsrichterin der Fußball-Bundesliga. Foto: imago/ActionPictures

Teheran. Fußball-Fans im Iran mussten auf die Bundesligapartie zwischen dem FC Augsburg und dem FC Bayern München am Freitagabend verzichten. Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus ist der Grund dafür, dass das iranische Fernsehen das Spiel nicht übertragen hat.

Weil Bibiana Steinhaus das Bundesliga-Gastspiel des FC Bayern München am Freitag beim FC Augsburg geleitet hat, soll die Übertragung des Spiels im iranischen Staatsfernsehen IRIB abgesagt worden sein. Das berichteten diverse iranische Medien am Samstag und veröffentlichten auch Bilder der deutschen Schiedsrichterin.  

Szenen werden zensiert

Wegen der strengen islamischen Vorschriften werden im iranischen Fernsehen keine Bilder von freizügig gekleideten Frauen – wie etwa in kurzen Sporthosen – gezeigt. In Spielfilmen werden solche Szenen zensiert. Da aber Steinhaus ständig im Bild gewesen und so eine Zensierung kaum möglich gewesen wäre, sei die Übertragung einfach gestrichen worden, hieß es.

Auslosungen und Co. betroffen

Das iranische Fernsehen durfte wegen der strikten Regeln in der Vergangenheit schon mehrmals die Auslosungen oder Eröffnungszeremonien wichtiger Fußball-Turniere nicht komplett übertragen. Die iranischen Fans reagieren immer verärgert über die Maßnahmen, doch der einflussreiche Klerus hält an seinen islamischen Kriterien weiterhin fest.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN