Champions-League-Vorschau Dortmund startet "englische Wochen" – Tuchel ohne Neymar gegen United

Meine Nachrichten

Um das Thema Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Champions League startet in die K.o.-Phase: Neben Borussia Dortmund mit Jadon Sancho müssen auch Kylian Mbappe (oben links), Paul Pogba (Mitte) und Heung-Min Son ran. Collage: imago/Lacy Perenyi/PanaromiC/ZUMA Press(2)Die Champions League startet in die K.o.-Phase: Neben Borussia Dortmund mit Jadon Sancho müssen auch Kylian Mbappe (oben links), Paul Pogba (Mitte) und Heung-Min Son ran. Collage: imago/Lacy Perenyi/PanaromiC/ZUMA Press(2)

Hamburg. Die Champions-League-K.o.-Phase beginnt: Der BVB tritt ohne Reus in London an. Paris-Coach Thomas Tuchel muss auf seine Superstars verzichten.

Die Champions League startet in die K.o.-Phase. Am Dienstag stehen die ersten zwei von acht Achtelfinal-Partien auf dem Programm, als erster deutscher Vertreter greift dann Borussia Dortmund am Mittwoch im Wembley-Stadion gegen Tottenham Hotspur ins Geschehen ein. Auch der Titelverteidiger Real Madrid muss auswärts bei Ajax Amsterdam ran (siehe Vorschau unten). 

Auch interessant: "Jürgen Klinsmann, bitte helfen Sie uns": Alarmstufe rot beim VfB Stuttgart 

In der nächsten Woche sind dann auch die anderen beiden Bundesligisten mit von der Partie: Bayern München muss am Dienstag, 19. März (21 Uhr), beim FC Liverpool an der Anfield Road antreten. Schalke 04 beschließt am Mittwoch, 20. März (21 Uhr), die Achtelfinal-Hinspiele mit dem Heimspiel gegen Englands Meister Manchester City. 

Ab Achtelfinale mit Video-Referee

Mit Beginn der Achtelfinal-Spiele wird auch in der Champions League der Videobeweis eingeführt. Laut Europäischer Fußball-Union UEFA soll der Videoreferee den Schiedsrichter bei strittigen Entscheidungen unterstützen. Er darf wie in der Bundesliga nur bei klaren Fehlentscheidungen für vier Spielsituationen eingreifen – Tor, Elfmeter, Platzverweis und Spielerverwechslung bei persönlichen Strafen.

Das Viertelfinale im Überblick

Dienstag, 12. Februar, 21 Uhr

Manchester United – Paris St. Germain (Rückspiel: Mi., 6. März, 21 Uhr/Sky)
AS Rom – FC Porto (Rückspiel: Mi., 6. März, 21 Uhr/DAZN)

Mittwoch, 13. Februar, 21 Uhr

Tottenham Hotspur – Borussia Dortmund (Rückspiel: Di., 5. März, 21 Uhr/DAZN)
Ajax Amsterdam – Real Madrid (Rückspiel: Di., 5. März, 21 Uhr/Sky)

Dienstag, 19. Februar, 21 Uhr

FC Liverpool – Bayern München (Rückspiel: Mi., 13. März, 21 Uhr/Sky)
Olympique Lyon – FC Barcelona (Rückspiel: Mi., 13. März, 21 Uhr/DAZN)

Mittwoch, 20. Februar, 21 Uhr

FC Schalke 04 – Manchester City (Rückspiel: Di., 12. März, 21 Uhr/DAZN)
Atletico Madrid – Juventus Turin (Rückspiel: Di., 12. März, 21 Uhr/Sky)

Tottenham Hotspur – Borussia Dortmund

Ausgangslage: In den vergangenen drei Jahren trafen beide Teams viermal aufeinander. In der Saison 2016/17 gewann der BVB beide Achtelfinal-Duelle gegen Tottenham. Ein Jahr später behielten die Londoner in der Champions-League-Gruppenphase in beiden Spielen die Oberhand. 

Form: Die aktuelle Form sprich eindeutig für das Team von Trainer Mauricio Pocchetino. Die Hotspurs gewann die letzten drei Spiele in der Liga, während die Dortmunder in den vergangenen drei Pflichtspielen (zwei Remis in der Bundesliga, Niederlage im DFB-Pokal) sieglos blieben. 

Fakt zum Spiel: Ein besonderes Augenmerk sollte der BVB auf einen alten Bekannten richten: Der Ex-HSV und Bayer Leverkusen-Spieler Heung-Min Son ist aktuell in bestechender Form und trifft besonders gerne gegen den BVB. In zehn Partien gegen die Schwarz-Gelben erzielte der Südkoreaner insgesamt acht Tore. 

Personal: Im Fokus der Partie stehen Spieler, die am Mittwochabend im Wembley-Stadion vermutlich nicht auf dem Platz stehen werden. Der Ausfall von Marco Reus ist bereits sicher. Der Dortmunder Kapitän laboriert an einer Muskelverletzung. Auch für Innenverteidiger Manuel Akanji kommt das Spiel zu früh. Dafür kann eventuell Dan-Axel Zagadou wieder mitwirken. Noch größere Personalprobleme haben die Gastgeber, die wahrscheinlich auf Superstar Harry Kane verzichten müssen. Der englische Nationalmannschafts-Kapitän kuriert noch eine Knöchelverletzung aus, könnte aber vielleicht noch in den Kader rutschen. Neben Kane bangt Tottenham um den zweiten Star im Team: Mittelfeldspieler Dele Alli ist weiterhin angeschlagen (Oberschenkelprobleme). Auch sein Einsatz ist mehr als ungewiss.

Prognose: Der Ausfall von Reus trifft den BVB hart. Im Wembley-Stadion wäre Dortmund-Coach Favre sicherlich mit einem Remis zufrieden. Das Hinspiel in London wird für die Dortmunder zum echten Härtetest. BVB-Boss sprach nach der Auslosung von einer 50:50-Chance auf das Weiterkommen. Das dürfte zutreffen. 

Manchester United – Paris St. Germain

Ausgangslage: Als im Dezember das Champions-League-Viertelfinale ausgelost wurde, war zu diesem Zeitpunkt Paris St. Germain im Duell mit Manchester United haushoher Favorit. Knapp zwei Monate später sieht die Ausgangslage ganz anders aus. Das liegt vor allem am neuen United-(Interims)-Coach Ole Gunnar Solskjaer. Unter dem Norweger blüht Manchester United auf. 

Form: Die Form spricht derzeit für United, auch wenn die Pariser die französische Liga nach Belieben dominieren und mit zehn Punkten Vorsprung anführen. Unter Solsksjaer hat sich neben der Punktzahl vor allem auch die Stimmung innerhalb der Mannschaft verbessert. Bestes Beispiel ist Superstar Paul Pogba. Unter Ex-Trainer Mourinho wurde der französische Weltmeister zumeist links liegen gelassen. Seit dem Solskjaer da ist, spielt Pogba so gut, wie noch nie im United-Trikot. In elf Spielen erzielte Pogba acht Tore, zuletzt zwei beim 3:0-Sieg in Fulham. 

Fakt zum Spiel: Zehn der elf Partien unter Solskjaer haben die "Red Devils" gewonnen. In der Premier League sind sie derzeit das formstärkste Team. Nur einmal spielte United bislang unter Solskjaer remis beim 2:2 zuhause gegen Burnley. 

Personal: PSG-Coach Thomas Tuchel muss verletzungsbedingt rotieren und kann bei weitem nicht seine beste Elf aufstellen. Dass Superstar Neymar fehlt wird, steht schon länger fest, doch am Samstag verletzte sich mit Edinson Cavani ein weiterer Hochkaräter. Zudem fehlt Verteidiger Thomas Meunier wegen einer Gehirnerschütterung. "Jetzt müssen wir in Manchester den Plan D bemühen", flüchtete sich Tuchel am Wochenende in Galgenhumor. Einziger Lichtblick: Der zuletzt verletzte Marco Verratti ist wieder fit und wird spielen. United hingegen hat keine personellen Ausfälle zu beklagen.

Prognose: Im Hinspiel im legendären Old Trafford wäre ein Sieg von United keine Überraschung. In beiden Spielen sollte sich am Ende doch die Klasse von Paris St. Germain durchsetzen, vor allem weil die Pariser im Rückspiel Heimrecht genießen. 

Ajax Amsterdam – Real Madrid 

Ausgangslage: Ajax Amsterdam ist im Duell mit dem Titelverteidiger Real Madrid krasser Außenseiter. Die Niederländer blieben jedoch gegen Bayern München in der Gruppenphase zweimal unbesiegt (zweimal unentschieden). Die Madrilenen kommen gerade rechtzeitig zur K.o.-Phase in der Champions League wieder in Form.

Form: Real Madrid wird unter Interimscoach Santiago Solari immer besser. Wie gut Real derzeit ist, zeigte der beeindruckende Sieg im Derby gegen Stadtrivale Atletico Madrid. Beim 3:1-Auswärtssieg zeigten die Königlichen ihre beste Leistung seit Dezember, wie Trainer Solari befand. In der Liga ist Real wieder Zweiter hinter Barcelona und hat den Rückstand auf sechs Punkte verkürzt. Auch Ajax ist in der niederländischen Meisterschaft auf Platz zwei und hat ebenfalls sechs Zähler Rückstand auf Spitzenreiter PSV Eindhoven. Doch dann hört es mit den Gemeinsamkeiten beider Teams auch auf. 

Fakt zum Spiel: Real Madrid kehrt am Mittwoch zurück an die Stätte eines großen Triumphes. 1998 gewannen die "Königlichen" nach 32 Jahren wieder den Champions-League-Titel. In der Johan-Cruyff-Arena (damals Amsterdam-Arena) bezwang Real unter Trainer Jupp Heynckes Juventus Turin mit 1:0. Den Treffer erzielte Predrag Mijatovic.

Verletzte Spieler: Ajax-Mittelfelstar Frenkie de Jong musste beim letzten Spiel in Almelo verletzt ausgewechselt werden. Trainer Erik ten Hag bangt um den Einsatz seines besten Spielers, der im Sommer für 86 Millionen Euro zu Reals Erzrivalen FC Barcelona wechseln wird. Bei den Madrilenen fehlt verletzungsbedingt Marcos Llorente, der unter Solari eine feste Größe geworden ist. Auch Isco ist verletzt, doch er spielte zuletzt keine große Rolle. 

Prognose: Real Madrid hat sich unter Trainer Solari wieder gefangen und kehrt langsam zu alter Stärke zurück. Im Duell mit den jungen Wilden aus Amsterdam ist der Titelverteidiger hoher Favorit und wird auch ins Viertelfinale einziehen. Vielleicht kann Ajax zumindest im Heimspiel für eine kleine Überraschung sorgen. 

AS Rom – FC Porto

Ausgangslage: Der FC Porto setzte sich in seiner Vorrundengruppe als Erster durch. AS Rom wurde hinter Real Madrid nur Zweiter. Während der FC Porto in der portugiesischen Liga Tabellenführer ist, hinken die Römer auf Platz fünf in der Serie A den Erwartungen hinterher. 

Form: Der portugiesische Meister ist seit 26 Spielen ungeschlagen, wenn man das Liga-Pokalfinale herausnimmt (Niederlage im Elfmeterschießen gegen Sporting). Am vergangenen Wochenende erlöste Héctor Herrera Porto mit einem Last-Minute-Ausgleich gegen Moreirense. Die Roma hat fünf der letzten acht Ligaspiele gewonnen und dabei nur gegen Meister Juventus Turin verloren (0:1). Am vergangenen Spieltag besiegten die Römer Chievo Verona mit 3:0. Dabei traf unter anderem auch der Ex-Wolfsburger Edin Dzeko. Der Bosnier hat nun 83 Treffer für seinen Verein erzielt und sich auf Rang acht der ewigen Torschützenliste des AS Rom vorgearbeitet.

Fakt zum Spiel: Der FC Porto ist in den vier bisherigen Duellen mit den Römern noch ungeschlagen. Die Bilanz spricht für die Portugiesen: 2 Siege, 2 Remis. 

Prognose: Zu prognostizieren, welches Team sich in diesem Duell durchsetzt, ist wirklich schwierig. Die Form und der Heimvorteil im Rückspiel sprechen für Porto, die individuelle Klasse von Dzeko und Co sprechen für die Roma. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN